1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg
  4. Sport

Lokalsport: VfB: Abel will die Putzfrau anketten

Lokalsport : VfB: Abel will die Putzfrau anketten

Der VfB Homberg verspielte in Speldorf eine 2:0-Führung, sicherte sich aber dennoch den Klassenerhalt. Derweil hat sich Hamborn 07 mit einer 1:5-Niederlage gegen Bösinghoven vom heimischen Publikum verabschiedet.

Der VfB Homberg hat alle Zweifel beseitigt. Die Mannschaft von Trainer Günter Abel spielt auch in der kommenden Saison in der Fußball-Oberliga. Beim VfB Speldorf reichte den Linksrheinern ein 2:2 (1:2)-Remis, um den Klassenerhalt perfekt zu machen. "Ehrlich gesagt war mir schon länger klar, dass wir mit dieser Mannschaft nicht absteigen werden", zwinkerte Abel nach Spielschluss. Dabei sah es lange nach einem Auswärtssieg aus.

Ausgerechnet an seiner alten Wirkungsstätte verschoss Hombergs Stürmer Almir Sogolj in der 13 Minute einen Elfmeter. Doch "Almo" bestätigte seine Form der vergangenen Wochen und erzielte in der 18. Minute per Kopf den Führungstreffer. Als Fabian Jarzombek in der 33. Minute auf 2:0 erhöhte, vermuteten die Homberger Anhänger bereits, die drei Punkte in der Tasche zu haben. Doch nur zwei Minuten später markierte Blerton Balaj den 1:2-Anschlusstreffer. "Das Spiel war ein Spiegelbild unserer Saison. Wir haben vieles gut gemacht, aber erneut nicht gewonnen", beschrieb Abel. Ibrahim traf in der 67. Minute zum 2:2-Endstand – mit gütiger Hilfe der Homberger. "Wir haben bei der Standardsituation vor dem Tor komplett gepennt", berichtete Abel.

  • Der SV Straelen – hier Kaito
    Fußball : SV Straelen spielt im Pokal-Halbfinale bei Rot-Weiss Essen
  • Uerdingens Daniel Pfaffenroth im Duell mit
    Weil Meppen verliert : MSV Duisburg feiert Klassenerhalt auf dem Sofa
  • Torschützen unter sich: Oliver Neuville und
    Duelle in der Saison-Endphase : Warum ein Heimspiel gegen den VfB für Borussia ein gutes Omen sein kann

Derweil wurde bekannt, dass Nedzad Dragovic ebenfalls zum SV Hönnepel-Niedermörmter wechselt. Keeper Martin Hauffe wechselt zum gestrigen Gegner VfB Speldorf. "Wir bekommen im Sommer ein neues Gesicht. Ich freue mich darauf", gab Abel zu Protokoll. Dennoch nerven den Trainer die Abwerbemethoden von Ligakonkurrent Hönnepel. "Wenn das so weitergeht, müssen wir unsere Putzfrau und den Platzwart anketten, wenn sie nächste Woche bei uns spielen. Da fehlen mir die Worte", erklärte Abel. Neben vier Spielern schließt sich auch Hombergs Masseur dem Klub aus Kalkar an.

Mit einer bitteren 1:5 (0:1)-Pleite hat sich Hamborn 07 von seinem eigenen Publikum verabschiedet. Dabei beschenkte Björn Blättermann den TuS Bösinghoven. Der Hamborner Torwart rutschte bei einem Klärungsversuch unglücklich aus, TuS-Stürmer Kevin Dauser brauchte nur noch zur 1:0-Halbzeitführung ins leere Tor einschieben (35.).

Nach der Pause boten die 22 Akteure den rund 250 Zuschauern weiterhin ansehnlichen Fußball, wenngleich das Spiel durch eine übertriebene Härte in den Zweikämpfen geprägt wurde. Zwei Minuten nach dem Wiederanpfiff setzte Aleksandar Pranjes einen Freistoß aus rund 20 Metern in den Hamborner Torwinkel und sorgte für großen Jubel bei den Gäste-Anhängern. Die Löwen schlugen postwendend zurück und hielten das Spiel somit spannend. Marco Ferreira traf nach Fehler von Ex-MSV-Profi Georges Ndoum nicht weniger schön zum 1:2-Anschluss (49.). Nachdem Daniel Surkau wegen groben Foulspiels die rote Karte sah und sich somit in einer für ihn ungewohnten Art und Weise vorzeitig in die Sommerpause verabschiedete, kippte das Spiel zugunsten der Hamborner. In Unterzahl hatte Marco Ferreira gleich mehrfach die Chance, auszugleichen. Doch als Pranjes nach einem sehenswerten Sololauf auf 3:1 erhöhte (67.), war das Spiel entschieden. Dass die Gäste, die im Abstiegskampf gestern einen Big-Point landeten, in der Schlussphase noch durch Dauser (80.) und Kevin Klinger (87.) auf 5:1 erhöhten, hatten die wacker kämpfenden und in personeller Hinsicht arg gebeutelten Hamborner nicht verdient.

(tiwi)