Lokalsport: Verletzung von Tamgac Kece trübt die Freude bei Genc Osman

Lokalsport : Verletzung von Tamgac Kece trübt die Freude bei Genc Osman

Kreispokal: Kein guter Tag für die Hamborner Kreisligisten. Ersatzgeschwächte DJK Vierlinden erreicht die nächste Runde.

Neben Landesligist Hamborn 07 sind noch zwei weitere Duisburger Teams in die fünfte Runde des Fußball-Kreispokals eingezogen - jeweils nach stadtinternen Duellen. Die Aufeinandertreffen mit Teams jenseits der Stadtgrenzen gingen in beiden Fällen an die Gegner. Das letzte Ticket wird am 10. Februar im Landesliga-Duell zwischen dem FSV Duisburg und Viktoria Buchholz vergeben.

FC Albania Duisburg - SV Genc Osman 0:5 (0:2): Genc ist nur noch einen Sieg davon entfernt, wie im Vorjahr in den Niederrheinpokal-Wettbewerb einzuziehen. Die Freude beim Bezirksligisten hielt sich nach dem Spiel aber in Grenzen. "Tamgac Kece hat sich nach einem Foul eine schwere Knieverletzung zugezogen. Eventuell ist die Rückrunde für ihn gelaufen", waren die Gedanken von Musa Celik und seinem Team 75 Minuten lang auch beim Mittelfeldmann, den ein Krankenwagen abholte. So lange spielte Genc auch in Überzahl, da Bayram Agusi für das Nachtreten gegen Kece Rot sah. Harun Celebi hatte zuvor das 1:0 erzielt (7.). "Nachdem auch er noch einen Tritt abbekam, haben wir ihn in der Pause vorsichtshalber vom Feld genommen", wollte Celik vor dem wichtigen Meisterschaftsspiel in einer Woche gegen den Zweiten Vogelheim kein Risiko mehr eingehen. "Wir haben nachher nur noch versucht, Zweikämpfe zu vermeiden", so der Coach. So spielte Genc den zwei Klassen tiefer angesiedelten B-Ligisten müde und zog durch Jeffrey Büdeker (37.), Gökhan Kiltan (55.), Furkan Akay (84.) und Oguzhan Maminoglu (90.) davon.

GSG Duisburg - DJK Vierlinden 1:2 n.V. (1:1, 1:0): Auch der zweite verbliebene Bezirksligist darf auf den Niederrheinpokal hoffen. Dafür musste sich die DJK bei den klassentieferen Gastgebern aber ordentlich strecken. "Die GSG hat gezeigt, dass sie nicht ohne Grund Zweiter in der Kreisliga A ist", zollte Almir Duric dem Underdog, der durch Tim Wiederhold nach einer Ecke in der neunten Minute in Führung ging und den Favoriten in die Verlängerung zwang, Respekt. Auch seinem eigenen Team, das auf acht Mann - darunter der erkrankte Torjäger Beno Koncic - verzichten musste, zollte der Trainer ein Lob: "Wir haben nach dem Tor nahezu nichts mehr zugelassen und unsere Chancen effektiv genutzt." In letzter Sekunde schoss Okan Yilmaz den Ball in den Giebel und Vierlinden in die Verlängerung. Fünf Minuten vor Schluss köpfte Grischa Behrend die DJK zum Sieg.

Gelb-Weiß Hamborn - RWS Lohberg 3:5 (0:3): Das Duell mit dem Bezirksligisten aus Dinslaken hatte A-Ligist Hamborn bereits nach einer Stunde deutlich verloren: Mit 0:5 lag Gelb-Weiß da bereits hinten - in den Torreigen mischte sich auch ein Eigentor von Daniel Kremer. Erst danach gelang den Gastgebern noch etwas Kosmetik: Michel Domjahn (2) und Daniel Marques gestalteten das Ergebnis in der letzten halben Stunden für die Hamborner etwas freundlicher.

Dümptener TV 85 - Hamborn 90 4:1 (1:1): Der Vorletzte der Kreisliga A verlor beim Spitzenreiter der Kreisliga C. Die Neumühler hielten nur eine Halbzeit lang mit den Gastgebern mit. Der zwischenzeitliche Ausgleich gelang dem Hamborner Selim Türkmen in der 25. Minute. Nach der Pause machte Dümpten aber alles klar.

Außerdem spielten: SV Heißen - Mülheim 07 0:1 (0:0), Dinslaken 09 - VfB Lohberg 2:1 (0:0).

(sven/the)