1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg
  4. Sport

Fußball: U19 hat trotz Sparzwang hohe Ziele

Fußball : U19 hat trotz Sparzwang hohe Ziele

Carsten Wolters möchte sich mit der U19 des MSV Duisburg im Mittelfeld der A-Jugend-Bundesliga etablieren. Schon vor dem ersten Anpfiff brechen dem Trainer mit Maximilian Güll und Julien Rybacki zwei Leistungsträger weg.

Gestern versammelten sich die Nachwuchsmannschaften des MSV Duisburg zum Fototermin. Auch das U19-Bundesligateam ließ sich für die kommende Spielzeit ablichten. Nicht mit dabei waren zwei Spieler, die Trainer Carsten Wolters ursprünglich fest im Kader eingeplant hatte. Defensivmann Maximilian Güll (18) und Stürmer Julien Rybacki (17) sollten bei den Jungzebras vorangehen. Stattdessen rückten Güll und Rybacki aus der U19 in den Profikader auf.

"Ich sehe das mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Einerseits ist es unsere Aufgabe, die Jungs an den Profikader heranzufrühren. Wenn das gelingt, dann spricht das für uns. Andererseits haben wir mit den Jungs geplant", erklärt Carsten Wolters, der die entstehenden Lücken nun anderweitig schließen muss.

Denn auch ohne die beiden Nachwuchstalente will der MSV in der A-Junioren-Bundesliga-West wieder ein Wörtchen mitsprechen. "Wir wollen uns im Mittelfeld etablieren", fordert Wolters. Dass das ein ambitioniertes Ziel ist, weiß der Coach. Schließlich starten die Meidericher mit einem Minikader in die Saison, das Durchschnittsalter beträgt lediglich 17,7 Jahre. Aktuell stehen gerade einmal 19 Spieler auf der Mannschaftsliste. "Da darf nicht viel passieren. Wenn sich mehrere Jungs gleichzeitig verletzen, dann wird es eng", weiß Wolters.

  • Aziz Bouhaddouz.
    Angreifer stürmt weiter für den MSV : Bouhaddouz soll „noch mehr Verantwortung übernehmen“
  • Leroy Kwadwo.
    Kwadwo kommt aus Dresden : MSV verpflichtet Verteidiger mit Aufstiegserfahrung
  • Rudy Ndualu bei seiner Vorstellung beim
    Zugang Nummer drei : MSV holt „Geheimwaffe“ für die Außenbahn

Gut möglich, dass in diesen Tagen zumindest ein weiterer Spieler hinzustößt. Als Wolters und seine Mannschaft sich gestern an der Westender Straße fotografieren ließen, traf ein potenzieller Neuzugang am Meidericher Trainingsgelände ein. Jözsef Czipp (17) aus Ungarn spielt bei den Zebras vor. Der offensive Mittelfeldspieler, der zuletzt in seiner Heimat bei Füzföi AK spielte, wirkte schon am Abend beim Testspiel gegen Wolters' Gelsenkirchener Heimatverein Erle 08 mit. "Wir sollten keine Wunderdinge erwarten. Er wird die nächsten Tage bei uns trainieren. Wenn er uns als Stammspieler weiterhelfen kann, dann werden wir uns um eine weitere Zusammenarbeit bemühen", erklärt der Übungsleiter. Sollten sich die Meidericher mit Czipp einig werden, wären die Kaderplanungen endgültig abgeschlossen.

Große Sprünge lässt der enge Finanzgürtel des MSV auch bei den A-Junioren nicht zu. Das Einsparziel für das gesamte Nachwuchs-Leistungs-Zentrum beträgt rund 300 000 Euro. Klagen möchte Wolters trotz der dünnen Personaldecke nicht. "Wir sind überzeugt von unserer Truppe. Wir haben ein junges Team und hoffen, dass die Umstellung von der B-Jugend in die A-Jugend schnell klappt."

Vom 19-köpfigen Kader kommen allein zehn Spieler aus der eigenen B-Jugend. Fünf sind von der Mannschaft aus dem Vorjahr noch übrig. Hinzu gesellen sich mit Dominik Behr (Alemannia Aachen), Hatim Ben Taleb (Hamborn 07), Niklas Heidemann (Wattenscheid 09), der in der Innenverteidigung in den Vorbereitungsspielen zu überzeugen wusste, und Burak Yildiz (Fortuna Düsseldorf) vier externe Zugänge. Für die erste Elf hat Wolters bereits "acht, neun Positionen im Kopf". Letzte Aufschlüsse soll das abschließende Testspiel morgen gegen die U17 vom SC Heerenveen geben. Bis dahin will Wolters auch einen neuen Kapitän auswählen. Denn dafür wäre ursprünglich Maximilian Güll ein heißer Anwärter gewesen.

Die Liga beginnt für die U 19 des MSV am Sonntag, 11. August, mit dem Heimspiel gegen Arminia Bielefeld. Anstoß ist um 13 Uhr.

(tob)