Handball: TVA Walsum feuert seine Handball-Trainerinnen

Handball : TVA Walsum feuert seine Handball-Trainerinnen

Ramona Kugler-Höing und Kerstin Höing wurden vorzeitig entlassen. Das Pokalspiel heute gegen Issum fällt aus.

Sportlich läuft bei den Oberliga-Handballerinnen des TV Walsum-Aldenrade in dieser Saison nicht alles rund. Die personell angeschlagenen Walsumerinnen sind als Tabellenfünfter ein gutes Stück von der Spitze entfernt. Unabhängig davon gab es nun auch hinter den Kulissen Unstimmigkeiten. Dem Vernehmen nach bilden Kerstin Höing und Ramona Kugler-Höing ab sofort nicht mehr das Trainergespann beim amtierenden Meister. Bereits vor mehreren Wochen wurde offiziell, dass Höing und Kugler-Höing nach der Saison ihre Ämter niederlegen werden. Nun kommt es wohl zu einer vorzeitigen Trennung.

Zwischen den Verantwortlichen des Vereins und dem Trainergespann war es nach Informationen unserer Zeitung zu Meinungsverschiedenheiten gekommen, woraufhin beide Parteien mit sofortiger Wirkung getrennte Wege gehen werden. Dem Vernehmen nach brachte die Einwechslung von Tanja Ludwig im Ligaspiel am Sonntag das Fass zum Überlaufen. Die Spielerin hatte mit Kniebeschwerden zuletzt pausiert und wäre so für die zweite Mannschaft spielberechtigt gewesen, wenn sie nicht eingewechselt worden wäre.

Was auch immer die Gründe für das Zerwürfnis sind – schon beim morgigen Kreispokalspiel gegen Eintracht Duisburg (20 Uhr, Nünninghof) werden Kerstin Höing und Ramona Kugler-Höing nicht mehr beim TVA auf der Bank sitzen. Die Walsumerinnen sind aber auch ohne Trainerinnen favorisiert, die Eintracht spielt zwei Ligen tiefer, befindet sich aber immerhin auf dem Sprung in die Verbandsliga. Der Sieger trifft auf Landesligist GSG Duisburg oder Oberligist ETuS Wedau; die Nachbarn treffen am Freitag (19.30 Uhr) in der Sporthalle an der Großenbaumer Allee aufeinander.

Der Oberligist TV Biefang und der Bezirksligist HSG Vennikel/Rumeln/Kaldenhausen (38:8 gegen die HSG Duisburg-Süd) stehen bereits in der vierten Runde.

Ursprünglich sollte der TVA auch heute im Pokal antreten, doch der geplante Kontrahent auf HVN-Ebene, Verbandsligist TV Issum, sagte die Partie gestern Abend ab, da er keine Mannschaft zusammenbekam. Damit dürften die Walsumerinnen kampflos ins Finale einziehen, der Oberligist würde damit Heimrecht genießen, und das sehr wahrscheinlich gegen einen Hochkaräter. Der TV Beyeröhde, aktuell Spitzenreiter der Dritten Liga, ist in seinem Halbfinale heute gegen den Verbandsligisten Merscheider TV der haushohe Favorit.

(kök)
Mehr von RP ONLINE