Handball: TVA-Handballerinnen werden nicht Herbstmeister

Handball : TVA-Handballerinnen werden nicht Herbstmeister

Die Oberliga-Handballerinnen des TV Aldenrade haben den Jahresabschluss in den Sand gesetzt. Bei der HSG Bergische Panther unterlagen sie 21:23 (10:12). "Wir haben völlig verdient verloren", resümierte Trainerin Ramona Kugler-Höing, deren Team nun definitiv nicht als Herbstmeister ins neue Jahr rutschen wird.

Gegen den nur mit sechs Feldspielerinnen angetretenen Verfolger, dem noch das Samstagsspiel in Lank in den Knochen steckte, blieb der TVA vieles schuldig. "Unsere Vorgabe war, Tempo zu machen. Aber das hat überhaupt nicht geklappt", so Kugler-Höing, die etliche unnötige Ballverluste zu sehen bekam: "Wir waren nicht voll bei der Sache und haben nicht den unbedingten Siegeswillen gezeigt."

Der HSG, die durch den Sieg zu Aldenrade aufschloss, spielte das in die Karten. Nach dem Wechsel kamen die Gäste kurzzeitig auf, gingen sogar mit 16:15 in Führung. Mehr als ein Strohfeuer war das jedoch nicht. "Danach vergeben wir zweimal frei von außen und werfen im Tempogegenstoß vier Bälle weg", sagte Kugler-Höing.

Die Panther ließen sich die Beute nicht entgehen. Umgehend übernahm das Team um die scheidende Spielertrainerin Alexandra Urban das Kommando und führte mit dem 21:17 die Entscheidung herbei. "Wir haben uns selbst geschlagen", haderte Kugler-Höing. Am nächsten Wochenende ist der TVA spielfrei. Zum Rückrunden-Auftakt bittet der TV Biefang am 4. Januar zum Derby.

Tore: Baum, Kühnel, Schauenburg (5/3), Gensch, Rink (je 4), Lang, Scheja (2), Ludwig (3).

(kök)