Lokalsport: TV Aldenrade verlässt erstmals die Abstiegsplätze

Lokalsport : TV Aldenrade verlässt erstmals die Abstiegsplätze

Im Rennen um den Klassenerhalt in der Handball-Regionalliga der Frauen hat der TV Aldenrade wieder deutlich bessere Karten - dem klaren 34:27 (14:8)-Sieg im Kellerduell beim Neusser HV sei Dank. Weil Hauptkonkurrent SV Straelen am Sonntagabend gegen den TV Strombach nicht überraschen konnte und mit 24:32 verlor, verlassen die Walsumerinnen erstmals in dieser Saison die Abstiegsplätze.

Zehn Minuten brauchte der TV Aldenrade, um vor allem in der Deckung ins Spiel zu finden. "Dann haben wir das Spiel aber aus der Abwehr heraus bestimmt", sagte TVA-Trainer Jörg Freund. Vor allem Torhüterin Laura Gräf, die sieben Siebenmeter parierte, Top-Torschützin Nele Ahlendorf, Regisseurin Regina Gensch und Daniela Getz, die in der zweiten Halbzeit auf Außen brillierte, hob der Trainer besonders hervor. "Insgesamt haben aber alle richtig gut und mannschaftsdienlich gespielt."

Der TV Aldenrade hat bei noch zwei verbleibenden Spielen einen Punkt Vorsprung auf den Vorletzten SV Straelen, mit den Partien gegen Königsdorf und Ligaprimus Bonn rrh. aber auch noch ein schweres Restprogramm. "Es war sicher kein perfektes Spiel, aber bei sieben Toren Vorsprung wollen wir auch nicht mäkeln", sagte Coach Jörg Freund.

TV Aldenrade: Ahlendorf (9), Getz (5/1), Ludwig, Kaiser, Gensch, Ueffing (je 4), Daguhn (2), Feldmann, Strunz.

(Ott)