TuS Mündelheim II verliert Startplatz in Aufstiegsrunde zur Kreisliga A

Fußball : Der Klotz-Coup wird für die TuS Mündelheim II zum Bumerang

Die TuS Mündelheim II verliert den Startplatz in der Aufstiegsrunde zur Kreisliga A an die DJK Lösort Meiderich. Der Grund: Der Mannschaft werden sechs Punkte abgezogen. Denn Ex-Profi Nico Klotz war nach Einsätzen im Bezirksliga-Team nicht in der TuS-Reserve spielberechtigt.

Es war der Coup der TuS Mündelheim schlechthin. Genauer gesagt: der zweiten Mannschaft der Süd-Duisburger. Nico Klotz, in der Saison zuvor noch Profi beim MSV Duisburg, zog sich das Trikot der TuS-Reserve in der Fußball-Kreisliga B über. Es schien sich zu lohnen. Die TuS Mündelheim II erreichte den zweiten Platz und damit die Aufstiegsrunde der B-Liga-Vizemeister zur Kreisliga A. Doch nicht Mündelheim spielt nun um den Sprung nach oben, sondern der eigentliche Drittplatzierte, die DJK Lösort Meiderich. Der Grund: Nico Klotz.

„Wir haben da gepennt“, sagt Detlef Heinrich, der Trainer der TuS Mündelheim II. Denn die Anwesenheit eines Zweitliga-Profis im Verein ließ die Verlockung groß werden, Klotz auch in der seinerzeit immens abstiegsbedrohten Bezirksliga-Mannschaft einzusetzen. Da war es allerdings längst zu spät; die erste Mannschaft stieg frühzeitig ab. Doch am 28. April wurde Klotz in der 65. Minute beim Stand von 0:2 im Spiel gegen Arminia Lirich eingewechselt. Wer aber zum Stichtag 1. Mai Akteur einer höheren Mannschaft eines Vereins ist, darf danach nicht mehr nach unten spielen.

„Wir haben diese Regelung übersehen“, sagt Heinrich. Früher richtete sich diese „Festspielsperre“ am fünftletzten Spieltag aus. Wäre das noch so gewesen, wäre alles im ruhigen Fahrwasser geblieben. So aber wurden die Partien der TuS-Reserve am 19. Mai beim Post SV Blau-Weiß und eine Woche später gegen den Dümptener TV für den Gegner gewertet. Beide Spiele hatte Mündelheim klar gewonnen: 7:1 endete die Partie gegen Dümpten, gar 10:0 das Spiel gegen die Postler.

Die Geschichte wird allerdings auf die Spitze getrieben. Durch die Punktabzüge ist die TuS II nun punktgleich mit Lösort. In diesem Fall gilt in den Kreisligen aber inzwischen die Regelung, dass dann der direkte Vergleich entscheidend ist. Mündelheim – im Torverhältnis besser als Lösort – gewann zwar seine Heimpartie gegen die Meidericher mit 4:3, doch im Rückspiel setzte sich die DJK mit 2:0 durch und kann deshalb nun um den Aufstieg ins Kreisliga-Oberhaus kämpfen.

Detlef Heinrich nimmt den Fauxpas sportlich. „Wir hätten ja nur unsere letzte Begegnung gegen den VfvB Ruhrort/Laar gewinnen müssen, dann wären die verlorenen sechs Punkte bedeutungslos gewesen“, so der Trainer. „Allerdings haben wir nur ein 1:1 erreicht. Auch als wir gegen TuRa 88 II gespielt haben, hatten wir in der Schlussminute den Siegtreffer auf dem Fuß.“ So wurde der Klotz-Coup – natürlich ohne Verschulden des Ex-Profis – zum Bumerang.

Heinrich lobt ausdrücklich seine Kicker: „Sportlich sind wir in einer Liga mit elf ersten Mannschaften als Reserve Zweiter geworden. Das ist eine sehr starke Leistung“, sagt der Trainer. „Dass wir nun nicht an der Aufstiegsrunde teilnehmen dürfen, ist zwar traurig, schmälert aber nicht die Leistung der Jungs.“ Der zweite von insgesamt nur zwei Einsätzen von Nico Klotz in der ersten Mannschaft hat der TuS-Reserve den Weg nach oben – also in die gleiche Liga, in der auch die eigene erste Mannschaft angekommen ist – verbaut.

Die Runde der B-Liga-Zweiten beginnt am 16. Juni mit der Partie zwischen Rhenania Hamborn und Fatihspor Mülheim. Am 19. Juni tritt Lösort Meiderich gegen den Verlierer des Auftaktspiels (oder gegen Rhenania, wenn die Begegnung remis endet) an, ehe der Sieger der ersten Partie am 23. Juni auf Lösort trifft.

Mehr von RP ONLINE