Lokalsport: TuRa 88 mit Verschnaufpause im Keller

Lokalsport : TuRa 88 mit Verschnaufpause im Keller

Die Bezirksliga-Kicker des VfB Frohnhausen nutzen das spielfreie Wochenende von Viktoria Buchholz, um den Abstand zum Spitzenreiter der Gruppe 5 mit einem Sieg bei Mülheim 07 auf einen Zähler zu verkürzen. Das Titelrennen ist wieder spannend. Allerdings wird auch der VfB noch einmal aussetzen. Am anderen Tabellenende bescherten sich Rheinland Hamborn und TuRa 88 eine kurze Verschnaufpause im Kampf um den Klassenerhalt und verließen mit Siegen die Abstiegsplätze.

Meiderich 06/95 - SV Genc Osman 2:1 (1:0), Auch im vierten Anlauf gab es für Genc im Derby nichts gegen 06 zu holen. So beträgt der Abstand zu Platz zwei nun schon sechs Zähler. "Noch enttäuschender als das Ergebnis ist die Art, wie es zustande gekommen ist. 06 hat uns nur aus dem Rhythmus gebracht. Und dagegen haben wir leider keine Mittel gefunden", machte Genc-Coach Ilyas Basol eine destruktive Spielweise der Meidericher aus. "Ich kann meinen Jungs kaum einen Vorwurf machen. Wir hatten mehr Ballbesitz und waren spielerisch überlegen, nur im finalen Moment haben wir die falschen Entscheidungen getroffen." Ralf Gemmer konnte freilich gut mit dem Spielverlauf leben. Zumal der Trainer noch drei weitere gute Gelegenheiten seines Teams sah, mit denen es nach der 2:0-Führung durch Dennis Freikamp und Yousef Gamal den Sack schon hätte zumachen können. So konnte Yalcin Alkurt noch verkürzen, "wodurch Genc natürlich nochmal den zweiten Wind bekommen hat", erzählt der 06-Trainer. "Aber wir haben es sauber runter gespielt und auch verdient gewonnen."

SC Frintrop - Hamborn 07 0:1 (0:0). Durch das späte Joker-Tor von Sascha Wiesner gelang 07 die Revanche für die Hinspielniederlage. "Wir haben ein hart umkämpftes Spiel auf einem knochenharten Aschenplatz durch eine geschlossene Mannschaftsleistung verdient gewonnen", fasste Coach Dietmar Schacht zusammen. So holten die Löwen aus den letzten sechs Spielen 16 Punkte und klettern auf Rang vier.

Vogelheimer SV - DJK Vierlinden 5:0 (3:0). Nach zwei Siegen in Folge kam Vierlinden beim neuen Tabellendritten böse unter die Räder. "Es ist schade, dass wir die Chance, uns oben festzubeißen, nicht genutzt haben", hätte sich Ahmet Tutal gern ins Verfolgerfeld der Tabelle vorgeschoben. "Aber wir haben alles aus den ersten beiden Spielen vermissen lassen und den Gegner nach unserem guten Kauf nicht ernst genug genommen", sah der Trainer ein zu spätes Aufwachen seiner Elf gegen von Beginn an hellwache Vogelheimer.

Rheinland Hamborn - Croatia Mülheim 5:1 (3:0). Trotz fünf verhinderter Leistungsträger spielte sich Rheinland in einen Rausch und ließ dem neuen Vorletzten aus Mülheim im Sechs-Punkte-Spiel gegen den Abstieg keine Chance. Mit Andrej Walter (2), Oguzhan Maminoglu und Kudret Ay trugen sich drei Neuzugänge in die Schützenliste ein, zudem traf Selcuk Atalay. "Herausheben kann ich niemanden", so Trainer Bayram Cetinyürek, "das war eine souveräne Vorstellung der ganzen Mannschaft. Trotz der Ausfälle waren wir sehr stark und spielerisch klar überlegen."

SuS Haarzopf - TuRa 88 Duisburg 0:2 (0:1). Kein schönes Spiel, aber den Kampf den es im Tabellenkeller braucht, sah Sakis Papachristos. "Die Jungs haben sich reingehängt und sind dahin gegangen, wo es weh tut", freute sich der TuRa-Trainer über das Engagement mit dem sein Team nach zwei Pleiten in Folge dieses wichtige Sechs-Punkte-Duell für sich entschied. Nach den Treffern von Stefanos Papachristos und Philip Reis tauschen die Teufel mit den punktgleichen Essenern die Plätze und stehen vor dem schweren Spiel gegen Buchholz wieder über dem Strich zur roten Zone.

(RP)
Mehr von RP ONLINE