Fußball: Trotz Leidenschaft wird das DFV-Leid größer

Fußball : Trotz Leidenschaft wird das DFV-Leid größer

Das erste A-Jugend-Niederrheinligaspiel im neuen Jahr endete für die Fußballer des Duisburger FV 08 mit einer Ernüchterung. Im Kellerduell gegen den 1. FC Mönchengladbach kassierten die Hausherren eine 0:2 (0:0)-Niederlage, die erst in der Schlussphase zustande kam.

Mit einem 0:0 musste sich die U 16 des MSV Duisburg im B-Jugend-Niederrheinligaderby gegen Rot-Weiß Essens U 16 begnügen. Trainer Marc Auf dem Kamp: "Das Spiel war fast ein Abnutzungskampf. Wir hatten vor der Pause eine große Chance, die der Gegner durch eine Grätsche vereitelt hat. Wenn gar nichts geht, muss man auch mit einem Remis zufrieden sein."

Für die U 15 des VfB Homberg lief der Auswärtsauftritt beim 1. FC Mönchengladbach nicht wunschgemäß. Die Linksrheinischen kehrten mit einem 0:3 (0:2) zurück an den Rheindeich. "Wir waren die bessere Mannschaft, hatten die größeren Tormöglichkeiten, mussten aber drei Treffer einstecken", analysierte VfB-Trainer Thorsten Ridder.

Im Testspiel-Einsatz war die U 17 des MSV Duisburg. Das Bundesligateam hatte sich gleich zwei Wochenendpartien in den Kalender eingetragen und geizte dabei nicht mit Toren. Gegen den FSV Frankfurt gab es einen 6:1 (2:1)-Sieg nach Toren von Timur Umar (3), Ahmet-Malik Uzun, Olcay Yilmaz und Jakob Helfer. Das Duell mit Viktoria Köln endete am Sonntag 3:3 (1:2). Jerry Osei (2) und Michael Nimoh sorgten für die Zebra-Treffer. Trainer Engin Vural: "Das Ergebnis gegen Frankfurt ist überraschend hoch ausgefallen. Im Duell mit Viktoria Köln waren meine Jungs kaputt. Trotzdem haben die Spieler alles rausgehauen und Charakter gezeigt. Unter dem Strich war es ein sehr gelungenes Wochenende."

(tt)
Mehr von RP ONLINE