Handball: Trainerduo übernimmt OSC-Damen

Handball : Trainerduo übernimmt OSC-Damen

Das neue Verbandsligateam sucht noch Handballerinnen für die neue Saison.

Vor einem Monat verkündete die SG OSC Löwen Duisburg, in der kommenden Saison auch in den Frauen-Handball einzusteigen. Vier Mannschaften meldet die Spielgemeinschaft dann. Das "Flaggschiff" wird in der Verbandsliga starten. Die weiteren Teams spielen in der Bezirksliga (zwei Teams) und in der Kreisliga. Der große Unterbau soll dazu dienen - ähnlich wie bei den Männern - den eigenen Nachwuchs an die Seniorenabteilung heranzuführen.

Während die Planungen bei den Bezirks- und Kreisligamannschaften bereits weitgehend abgeschlossen sind, sind nun auch beim Verbandsligateam die wichtigsten Personalien geklärt: Rainer Nick, der die sportliche Verantwortung im Frauenbereich trägt, ist auf der Trainersuche fündig geworden. Axel von Aswege und Christiane Podschadly werden in der kommenden Spielzeit die Verantwortung für das klassenhöchste Frauenteam der OSC Löwen übernehmen. "Mit diesem Duo haben wir ein ambitioniertes Trainerteam zu uns geholt", erklärt Nick zufrieden und ergänzt: "Es gab zahlreiche Anfragen von verschiedensten Trainercharakteren. Wir haben uns jedoch bewusst für die beiden entschieden. Ich habe gemeinsam mit ihnen meine Trainerlizenz gemacht und weiß, dass beide den modernen Handball leben und bei uns etablieren wollen."

Bereits seit dieser Woche leiten von Aswege und Podschadly erste Übungseinheiten in der Spothalle an der Hamborner Straße, die aktuell noch gemeinsam mit der zweiten Mannschaft stattfinden. Zwar steht der Kader für die kommende Saison noch nicht, jedoch ist Nick zuversichtlich, ein schlagkräftiges Team zusammenzustellen. Insgesamt spielten bei der ersten Mannschaft bislang etwa 15 Spielerinnen vor. "Es werden sich noch einige weitere Mädels bei uns vorstellen. Wir lassen uns, ähnlich wie in der Trainerfrage, Zeit, bis wir endgültige Entscheidungen treffen", so Nick. Der Verbandsligakader soll final 14 bis 16 Spielerinnen umfassen. Nicht ausgeschlossen ist, dass Löwinnen, die ursprünglich für die Bezirksligamannschaften eingeplant waren, die Chance bekommen, sich für die Verbandsliga anzubieten. Nick: "Unsere Türen stehen für alle Spielerinnen offen."

Handballerinnen die sich für ein Probetraining interessieren, können jeweils dienstags und donnerstags (19 bis 20.30 Uhr) in der Sporthalle an der Hamborner Straße bei den Löwinnen vorbeischauen.

(tob)