Trainer Frank Lerner wechselt vom Duisburger SV 98 zu Blau-Weiß Bochum

Wasserball : Trainer Frank Lerner verlässt den Duisburger SV 98

Der Coach wechselt zum Frauen-Bundesligisten Blau-Weiß Bochum. Ein Kandidat für die Nachfolge ist Christian Vollmert.

Paukenschlag beim Duisburger SV 98: Der Klub muss für die kommende Saison in der Deutschen Wasserball-Liga einen neuen Trainer finden. Frank Lerner, der wegen einer Schulter-Operation derzeit von Christian Vollmert vertreten wird, steht künftig bei den Wasserballerinnen des SV Blau-Weiß Bochum am Beckenrand. Das gaben die Bochumer bekannt.

Susanne Becker, die die sportliche Leitung beim DSV 98 ebenfalls zur neuen Saison abgeben wird, wünscht Frank Lerner für seine neue Aufgabe alles Gute. „Wir danken Frank für eine tolle und erfolgreiche Zeit. Wir sind miteinander aufgestiegen, haben die Wahl zur Mannschaft des Jahres gewonnen und viele tolle Erlebnisse geteilt“, so Susanne Becker, deren Nachfolger Achim Baran ist.

Baran, der unter anderem bei Bayer Uerdingen und dem SV Rheinhausen im Vorstand aktiv war, hat nun den Job, neben der Zusammenstellung des Kaders für die Spielzeit 2019/20 auch einen neuen Cheftrainer zu finden. Naheliegend wäre eine Verlängerung des Engagements von Christian Vollmert. Als bisherige Interimslösung kämpft Vollmert derzeit mit dem Bundesliga-Team um den Verbleib in der A-Gruppe der DWL. Ein anderer Kandidat für den Trainerjob könnte Marek Debski sein. Der ehemalige polnische Nationalspieler stand Frank Lerner als Unterstützung im Hintergrund zur Seite. Er gilt im Verein und im Mannschaftskreis als sehr beliebt.

Frank Lerner, der als Spieler für Blau-Weiß Bochum aktiv war und nur einen Steinwurf vom Klub entfernt wohnt, soll helfen, die einst so erfolgreichen Bochumerinnen zu alter Stärke zu führen. „Ich freue mich auf die neue Aufgabe. Der Verein hat mit immer am Herzen gelegen. Deswegen werde ich alles dafür geben, um an die erfolgreiche Arbeit im Damen-Wasserball in Bochum anzuknüpfen“, sagte er.

(Ott)