Tennis Tennisteams fahren Erfolge ein

Duisburg · Besonders spannend wurde es im Spiel der TCG-Herren gegen Lennep.

Das Wochenende verlief für Duisburgs Tennismannschaften in den Verbandsligen überaus positiv. Die Herren des TC Grunewald (2. Verbandsliga) bleiben nach einem knappen Heimerfolg weiter ungeschlagen. Die Damen des TC Rumeln-Kaldenhausen (2. Verbandsliga) und von Eintracht Duisburg (1. Verbandsliga) fuhren jeweils den ersten Saisonsieg ein. Für Grunewalds Damen wird es hingegen nach einer weiteren Niederlage eng.

Damen, 1. Verbandsliga: Eintracht Duisburg - Borbecker TC Essen 8:1. Mit kurzer Verspätung bogen die Eintrachtlerinnen auf die Erfolgsspur ein. Nachdem es am ersten Spieltag gegen den Hamminkelner TC eine knappe 4:5-Niederlage setzte, gab es am Samstag den ersten Saisonsieg zu feiern. Gegen die Gäste aus Essen-Borbeck behielt die Eintracht mit 8:1 deutlich die Oberhand. So eindeutig wie das Ergebnis es aussagt, verliefen die einzelnen Matches allerdings nicht. "Es gab einige Spiele, die auch anders hätten ausgehen können", verrät Eintracht-Spielerin Simona Geuer, die ihr Einzel klar in zwei Sätzen gewann. Geuer weiter: "Der Sieg war enorm wichtig. Bei einer Niederlage hätten wir fast schon die Segel streichen können."

Damen, 2. Verbandsliga: TC Rumeln-Kaldenhausen - Blau Weiß Oberhausen 5:4. Den ersten Saisonsieg gab es für die Rumelnerinnen zu feiern. Caroline Langerbein, Jule Braß und Wiebke Brass fuhren Einzelsiege ein und sorgten dafür, dass es mit dem Stand von 3:3 in die Doppel ging. Pia Rosenbleck, Larissa Brümmer und Karolin Langer kassierten knappe Niederlagen. Im Doppel hatten die Rumelnerinnen dann die besseren Nerven. TC Grunewald - TV Vennikel 2:7. Das Unternehmen Klassenerhalt wird für die Grunewälderinnen schwierig zu verwirklichen. Gegen Vennikel setzte es erneut eine deutliche Pleite. Bereits nach den Einzeln war für den TCG nichts mehr zu holen.

Herren, 2. Verbandsliga: TC Grunewald - TC Grün Weiß Lennep 5:4. Knapp aber verdient: Unter diesem Motto ging der 5:4-Heimsieg der Grunewälder Herren am Samstag durch. Gegen die Gäste aus Lennep entwickelte sich ein überaus spannendes Duell. Kai Gröger, der ansonsten ein fleißiger Punktesammler ist, fiel aus. Stattdessen rückte Marcel Mittendorfer in den Kader, musste sich im Einzel aber knapp geschlagen geben. Auch Julian Gangalowski verlor sein Einzel. Jan Henri Agustat, Merlin Schwertner, Julien Kardell und Oliver von Ritter waren dagegen siegreich. Mit einer 4:2-Führung im Rücken ging es in die Doppel. Weil sich die Paarungen Augustat/von Ritter und Gangalowski/Mittendorfer jeweils in zwei Sätzen geschlagen geben mussten, waren Schwertner und Kardell zum Siegen verdammt. Die beiden behielten die Nerven. Im Champions-Tiebreak sorgten sie für den entscheidenden fünften Grunewälder Matchpunkt.

(tob)