1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg
  4. Sport

Wasserball: Sven Roeßing verlässt den ASCD Richtung Krefeld

Wasserball : Sven Roeßing verlässt den ASCD Richtung Krefeld

Sven Roeßing verfolgt ehrgeizige Ziele. Mit den Wasserballern des Amateur SC Duisburg (ASCD) will der 27-Jährige im Mai das Double verteidigen.

Anschließend wird der Centerspieler, der 2010 von Bayer Uerdingen an den Barbarasee gewechselt war, sportlich kürzertreten und seine berufliche Weiterentwicklung vorantreiben. Nächste Saison schnürt der zweimalige EM-Teilnehmer für die SV Krefeld 72 die Kappe. Als Führungsspieler soll er dazu beitragen, dass sich die Seidenstädter, die aktuell Zweiter der Bundesliga-Hauptrunde B sind, in der oberen Gruppe etablieren.

"Ich habe beim ASCD eine super Zeit erlebt. Der Double-Gewinn war der absolute Höhepunkt", so Roeßing: "Da ich mich in naher Zukunft allerdings beruflich weiterentwickeln und eine Meisterschule besuchen möchte, wird dies dann schwerlich mit der Fahrerei nach Duisburg vereinbar sein." Schließlich spult die Mannschaft von Arno Troost ein gewaltiges Pensum ab. Bis zu acht Einheiten, drei davon frühmorgens, beinhaltet das wöchentliche Training.

Seiner neuen Aufgabe blickt der 46-malige Nationalspieler voller Tatendrang entgegen: "Ich freue mich auf die Herausforderung, die Talente mit weiterzubringen und bin mir der Führungsrolle bewusst. Zudem bietet Krefeld ebenfalls hervorragende Trainingsbedingungen und ein tolles Vereinsklima", sagt Roeßing. Bei der SVK wird er auf vier frühere ASCD-Akteure treffen: Co-Trainer Thomas Huber, Mannschaftsleiter Jörg Schmidt sowie die Spieler Robert Glüder und Yannik Zilken haben eine schwarz-gelbe Vergangenheit.

(kök)