1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg
  4. Sport

Lokalsport: Squash: SRV-Damen verfolgen ehrgeizige Ziele

Lokalsport : Squash: SRV-Damen verfolgen ehrgeizige Ziele

Der amtierende NRW-Meister will in der kommenden Spielzeit um die Deutsche Meisterschaft spielen.

Rainer Westphal verfolgt ein ehrgeiziges Ziel. "Wir wollen ein wichtiges Wörtchen um die Deutsche Meisterschaft mitsprechen", sagt der Vorsitzende des SRV im Westen. In der vergangenen Spielzeit sicherten sich die Damen des Squashvereins ungeschlagen den Gewinn der NRW-Meisterschaft. Ein grandioser Erfolg, den die Mannschaft um Spielertrainerin Ann-Christine Filipowski nur allzu gerne vergoldet hätte. Doch eine Endrunde um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft kam nicht zustande.

"Ich bin froh, dass wir in der nächsten Saison die Gelegenheit bekommen, uns auch auf nationaler Ebene zu messen", sagt Westphal, der seine Schützlinge gerne in der Damen-Bundesliga gesehen hätte. Diese wird es aufgrund von Meinungsverschiedenheiten der potenziellen Teilnehmer auch 2013/14 nicht geben. Stattdessen kann jeder Landesverband, der einen Ligaspielbetrieb mit mindestens vier verschiedenen Vereinen durchführt, zwei Vertreter zur bundesweiten Endrunde entsenden. Diese soll am 7. und 8. März 2014 ausgespielt werden. "Da wollen wir unbedingt dabei sein", erklärt Westphal, dessen Planung schon weit gediehen ist: "Wir werden mit zwei Mannschaften in der NRW-Damenliga an den Start gehen und wollen uns nach Möglichkeit mit beiden für die Endrunde qualifizieren."

  • Lokalsport : Kempener Damen-30-Doppel Deutscher Vizemeister
  • Moritz Stoppelkamp.
    Duisburgs erster Schritt : „Wir wissen alle, dass wir in der Bringschuld sind“
  • Duisburgs Spieler bilden vor der Partie
    Wichtiger Erfolg im Kellerduell : Stoppelkamp erlöst Duisburg im Nervenspiel

Um dieses Vorhaben zu realisieren, hat sich der SRV nochmals verstärkt. Künftig werden die Belgierinnen Nele und Tinne Gilis im Squash-Center an der Lotharstraße zum Schläger greifen. "Nele wird in Europa bei der U19 aktuell an Position zwei geführt, Tinne ist Dritte bei der U17", weiß Westphal. "Wir werden viel Freude an ihnen haben."

Nele Gilis ließ in diesem Jahr aufhorchen. Bei der U19-Europameisterschaft musste sie sich erst im Finale geschlagen geben, bei der Team-Weltmeisterschaft in Breslau entschied sie vier ihrer sechs Einzel für sich. In der Damen-Weltrangliste steht die 17-Jährige vor dem Sprung in die Top 100. Mit dem Stammverein der Gilis-Schwestern, dem Squash Point Geel, hat sich der SRV im Westen auf eine Kooperation verständigt. Diese sieht unter anderem vor, dass Jugend-Nationalspielerin Nele Hatschek (17) künftig auch für den belgischen Vizemeister in den Court geht. Ebenfalls neu im Duisburger Aufgebot sind die Nachwuchsspielerinnen Sarah Reich (1. Mönchengladbacher SRC) und Katharina Cladders (SC Hot Socks Mülheim). "Sie wollen bei uns im Damen-Bereich Fuß fassen und bringen dafür sehr gute Voraussetzungen mit", zeigt sich Westphal angetan.

Auf die Dienste der Dänin Line Hansen (WRL 22) und der Niederländerin Tessa ter Sluis verzichtet der SRV künftig. Natalie Grinham hingegen bleibt dem Verein erhalten. Und anders als in der Vorsaison wird die mehrfache Welt- und Europameisterin, die aktuell in der Weltrangliste Platz neun belegt, auch mehrere Male in Duisburg zum Einsatz kommen. "Diesmal wird Natalie schon in der NRW-Liga für uns spielen. Schließlich sind später bei der Endrunde um die Deutsche Meisterschaft nur Spielerinnen spielberechtigt, die an mindestens zwei Spieltagen in der Damenliga ihres jeweiligen Landesverbandes eingesetzt wurden."

(kök)