Lokalsport: Squash-Nachwuchs zahlt Lehrgeld

Lokalsport : Squash-Nachwuchs zahlt Lehrgeld

Bei den US Open sind die Talente des SRV im Westen in die Trostrunden gerutscht. In Yale gab es ein Wetterchaos.

So richtig rund lief es für die Squash-Talente des SRV im Westen in Amerika nicht. Bei den US Junior Open mussten sie zunächst mit erschwerten Bedingungen zurechtkommen, da es im Spielort Yale (Bundesstaat Connecticut) mit Schneeregen und überfrierender Nässe zu einem regelrechten Wetterchaos kam, aufgrund dessen der Zeitplan des Turniers durcheinandergewirbelt wurde.

Die Reisegruppe des SRV im Westen vor dem Flug nach Amerika. Foto: privat

Und als es dann richtig losging, war es für einige Spieler der Ruhrgebiets-Delegation auch schon wieder vorbei: Joshua van Huet (Setzung 65/96) vom befreundeten 1. Oberhausener SRC und Yannis Senkel (49/64) vom SC Hot Sox Mülheim unterlagen bei den Jungen unter 19 Jahren jeweils in Runde eins den Ägyptern Omar Gebril und Omar Mazen. Und auch der Aufenthalt in der Trostrunde war für die Deutschen nur kurz: van Huet unterlag Zane McGee-Lowdermilk (USA, 17/24) trotz einer sehr guten Leistung mit 0:3 (1:11, 3:1, 2:11), Senkel Ibrahim Mohamed (Ägypten, 49/64) mit 1:3 (11:7, 10:12, 3:1, 7:11).

Da machten es die SRV-Mädchen besser: Nele Hatschek (25/32) gewann ihr erstes Spiel im Brady Squash Center in Yale bei den Mädchen U 19 gegen Alysha Anzik (Kanada, 33/48) verdient 3:0 (11:2,11:5, 11:4) und zog ebenso ins Achtelfinale ein wie Sarah Reich (U 15), die im Wesleyan Squash Center Juliette Love (USA, 49/64) mit 3:2 (11:8, 9:11, 11:5, 10:12, 11:8) bezwang.

In der Runde der letzten 16 war aber auch für die SRV-Mädels Endstation: Reich verlor gegen Baila Mudgil (USA, 17/24) nach sehr engen Sätzen mit 0:3 (8:11, 10:12, 6:11). Hier wäre mehr möglich gewesen. Reichs neues Ziel ist, die Trostrunde zu gewinnen, um am Ende Platz 17 zu erreichen. Aufgrund des erwähnten Wetterchaos' wurde ihr Spiel gegen Emily Beinkampen (USA, 25/32) auf heute verlegt.

Hatschek wiederum hatte im Achtelfinale ein echtes Hammerlos bekommen: Die an Position zwei im U 19-Feld gesetzte Nummer drei des US-amerikanischen Nationalteams, Reeham Sedky (1/4). Auf dem Brady-Court (Center-Court) in Yale zeigte die SRV-Spielerin eine sehr gute Leistung und brachte ihre Gegnerin vor allem im ersten Satz mehrfach in Bedrängnis. Trotz des druckvollen Spieles der US-Amerikanerin beeindruckte Hatschek durch ihren Spielwitz, ihre Laufbereitschaft und ihren Kampfgeist. Jeder Ballwechsel war hartumkämpft und beide Spielerinnen mussten sich ihre Punkte mit teilweise langen Ballwechseln hart erarbeiten. Am Ende unterlag aber Hatschek in knapp 30 Minuten mit 0:3 (6:11, 5:11, 2:11). In der zweiten Runde der Trostrunde fertigte Hatschek dafür Nicole Power (USA, 49/64) in einer sehr einseitigen Partie mit 3:0 (11:2, 11:4, 11:2) ab. Heute geht es im Achtelfinale der Trostrunde, die Hatschek nun gewinnen will, gegen Carey Danforth (USA, 17/24).

(RP)
Mehr von RP ONLINE