1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg
  4. Sport

Lokalsport: Spitzenreiter GSG Duisburg hat nur noch drei Punkte Vorsprung

Lokalsport : Spitzenreiter GSG Duisburg hat nur noch drei Punkte Vorsprung

Handball: Der Frauen-Oberligist verliert beim TV Aldekerk II mit 17:18, weil er Probleme mit dem stark geharzten Ball hat.

Trotz einer starken Leistung beim Tabellendritten musste die GSG Duisburg in der Handball-Oberliga der Frauen eine 17:18 (9:8)-Niederlage beim TV Aldekerk II einstecken. Damit ist der Vorsprung des Spitzenreiters auf drei Punkte geschmolzen, da Verfolger Rheydt gegen Lobberich gewonnen hat.

Die Duisburgerinnen boten eine massive Deckung auf und unterbanden das Spiel der Gastgeberinnen auf diese Weise. Allerdings war schnell klar: Die GSG hatte deutliche Probleme mit dem übermäßig geharzten Ball, was zu ungewöhnlich vielen technischen Fehlern führte. Allerdings stand die Großenbaumer Abwehr gut. Und Greta Schiffmann im GSG-Tor bot eine starke Leistung.

So lagen die Gäste zur Pause mit 9:8 vorne. Danach ging es so weiter. Bei wechselnden Führungen blieb es spannend, kein Team konnte sich auf mehr als zwei Tore absetzen. In der 49. Minute ging die GSG gar mit 17:15 in Front. Danach drehte Aldekerks Reserve das Spiel aber durch einen Drei-Tore-Lauf. Zwar hatte der Tabellenführer danach noch Chancen, weitere Treffer fielen aber nicht mehr. "Unser Team hat alles gegeben, eine überragende Abwehrleistung gezeigt und ist nicht am Gegner, sondern an der für uns ungewohnten Harznutzung gescheitert", sagte GSG-Teammanager Werner Stöckmann nach der Partie.

GSG Duisburg: Frontzek, Walter, Wussow (je 4), Bogdanski (3/3), Kühnel, Quurck.

Trainer Uwe Kiel war nicht gerade amüsiert über den Auftritt, den seine Mannschaft im Auswärtsspiel abgeliefert hatte. Frauen-Verbandsligist TV Aldenrade II verlor beim MTV Rheinwacht Dinslaken klar mit 17:26 (6:13). Dies war nicht nur die 21. Niederlage im 21. Spiel, sie fiel erneut auch sehr deutlich aus. "Und das gegen einen Gegner, der als Drittletzter nicht so weit weg von uns sein dürfte", sagte der TVA-Coach.

TV Aldenrade: Asch (6), Bambey (4), Julie Winstermann (3), Deckner (2), Klaude, Brock.

Eintracht Duisburg gewann das Spiel beim HC Wermelskirchen mit 28:19 (13:10). Dabei bot das Team, das nach dem Sieg weiter Dritter ist, eine starke Vorstellung. Gerade in der zweiten Hälfte waren die Gäste klar überlegen - und das, obwohl nur acht gesunde Feldspielerinnen zur Verfügung standen.

Eintracht Duisburg: Schild (7/1), Urbaniak, Arend (je 4), Brock (4/1), Schreiner, Rahlfs (je 3), Bohe (2), Höfer.

(the)