1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg
  4. Sport

Lokalsport: Spielabbruch beim DSV

Lokalsport : Spielabbruch beim DSV

In der Fußball-Landesliga, Gruppe 3, waren der Duisburger SV 1900 und Viktoria Buchholz gestern Abend am Ball. Während die Viktoria einen wichtigen Sieg im Abstiegskampf feierte, wurde die Partie des DSV abgebrochen.

Beim 1. FC Bocholt standen die Wanheimerorter auf einmal im Regen. "Plötzlich gingen die Sprenkleranlagen auf dem Platz an. Der Schiedsrichter hat dann unterbrochen, doch kein Bocholter war in der Lage, das abzuschalten", erklärte Heinlein. Anscheinend hatten die Vereinsverantwortlichen versäumt, der Stadt Bescheid zu geben, dass ein Spiel ausgetragen wird. Die Sprenkleranlagen leisteten ihren Dienst, wie immer zu dieser Uhrzeit. Bis zum Abbruch (80. Minute) stand es 0:0, obwohl der DSV die klar bessere Mannschaft war. "Das war ein richtig starker Auftritt meiner Mannschaft. Wir waren dem Führungstreffer sehr nah", beschrieb Heinlein, der trotzdem auf drei Punkte hofft: "Der Bocholter Obmann hat uns nach dem Spiel zum Sieg gratuliert. Das Spiel wird, weil es ihr Versäumnis war, wahrscheinlich für uns gewertet." Der kuriose Spielabbruch passte bei "1900" gestern ins Bild: "Wir haben zwei Stunden für die Hinfahrt gebraucht und konnten uns nur sieben Minuten aufwärmen. Diese Auswärtstour war eine Tortur."

  • 1:0 bei St. Pauli : Darmstadt feiert wichtigen Sieg im Abstiegskampf
  • Aue - Fürth 2:1 : Erzgebirge Aue holt wichtigen Sieg im Abstiegskampf
  • MSV-Fans in der Duisburger Arena.
    Negativserie beendet : Bakalorz köpft den MSV zum Heimsieg

Derweil sorgten Torwart Maik Hoppe und Torjäger Markus Raue dafür, dass man an der Sternstraße in Buchholz nun etwas entspannter auf die Tabelle gucken kann. Beim 1:0 (0:0)-Sieg gegen den Mülheimer SV erzielte Raue in der 85. Minute den vielumjubelten Siegtreffer. Zuvor parierte Viktoria-Schlussmann Hoppe zweimal glänzend gegen Mülheims Angreifer Andy Lausberg. "Das war ein ganz wichtiger Sieg im Abstiegskampf", jubelte Buchholz' Pressesprecher Jürgen Schlief,

Viktoria: Hoppe - Gralla, Müller, Tercan, Gürbüz - Wiederhold, Camdali (79. Altomonte), van Berk (84. Rolinger), Rybacki, Schuffels (90. Mallwitz) - Raue.

(knue)