Sören Larsens große Hoffnung

Sören Larsens große Hoffnung

Sören Larsen ist endlich mal wieder guter Dinge. Der lange Däne, seit vergangenen November verletzungsbedingt außer Gefecht, ist guter Hoffnung, dass er am Ostersamstag in Ahlen wieder zum MSV-Aufgebot gehört. Ahlen – da war doch was? Richtig, beim Hinspiel gegen den Tabellenletzten und beim Sasic-Trainerdebüt wurde der Däne ausgewechselt und gehörte seitdem zu den Langzeitverletzten. Zehenbruch und Muskelfaseriss stehen in der Krankenakte. Seit letzter Woche gehörte Larsen aber wieder zum Kreis der täglich arbeitenden Zebras. Milan Sasic freilich lässt den Sprung in den Kader für Samstag noch offen. "Ich habe mir ein genaues Bild gemacht und kann noch nicht sagen, ob es für Ahlen schon reicht." Man stehe im ständigen Austausch, sagt der Trainer. Larsen will deshalb nichts überstürzen, weil er immer noch die Hoffnung hat, auf den dänischen Weltmeisterschafts-Zug aufzuspringen. Die Zeit wird knapp.

BERND BEMMANN

(RP)