Skaterhockey: Skaterhockey: Drei Aufsteiger in der 1. Bundesliga

Skaterhockey : Skaterhockey: Drei Aufsteiger in der 1. Bundesliga

Die Skaterhockey-Saison 2016 ist für die Duisburg Ducks beendet - die Vorbereitungen für das neue Jahr laufen. Inzwischen hat der Verband ISHD die Einteilung für die Saison 2017 bekanntgegeben. Der kurzfristige Rückzug des IHC Atting, der künftig aufgrund von Hallenproblematiken nur in der bayrischen Regionalliga antritt, sorgte für ein Problem. Auf der Suche nach einem Nachrücker für den freien zwölften Platz, wurde man schließlich im Sauerland fündig, nachdem die beiden Halbfinal-Verlierer der 2. Bundesliga - die Commanders Velbert und der HC Merdingen - auf einen Startplatz im Oberhaus verzichtet hatten. Nachdem auch die Rhein-Main Patriots abwinkten, rücken die Sauerland Steel Bulls erstmals in ihrer Vereinsgeschichte in die 1. Bundesliga auf.

Der Verein trägt seine Heimspiele in Menden aus, deshalb war eine Fusion mit dem Ex-Bundesligisten Mendener Mambas angedacht. Die Mitglieder des MSC lehnten sie aber ab. Die regulären Aufsteiger sind die Miners Oberhausen und der Crefelder SC, die sich am Samstag im entscheidenden Finale um die Zweitliga-Meisterschaft gegenüber stehen.

Damit treffen die Ducks auf diese elf Gegner: Bissendorfer Panther, Crash Eagles Kaarst, Crefelder SC, HC Köln-West Rheinos, Highlander Lüdenscheid, Miners Oberhausen, Samurai Iserlohn, Sauerland Steel Bulls, SHC Rockets Essen, TGW Kassel Wizards und TV Augsburg. Als Absteiger mussten die Düsseldorf Rams und die Uedesheim Chiefs runter in Liga zwei.

(the)
Mehr von RP ONLINE