Lokalsport: Sicherheit in der Deckung geht den Wölfen verloren

Lokalsport : Sicherheit in der Deckung geht den Wölfen verloren

Regionalliga: 26:30-Niederlage beim TuSEM Essen II.

Es hat nicht sein sollen - auch die Mannschaft des HC Wölfe Nordrhein konnte die Ehre der Duisburger Handball-Regionalligisten nicht retten. Bei der zweiten Mannschaft von TuSEM Essen kassierten die Rheinhauser eine 26:30-Niederlage. Dabei konnten die Gäste aus Duisburg noch mit einem knappen 15:14-Vorsprung in die Pause gehen.

"Wir sind ganz schlecht ins Spiel gekommen, haben vor allem in der Abwehr große Probleme gehabt, sodass die Essener schnell in Führung gehen konnten. Nach einer guten Viertelstunde wurde das dann besser und wir hatten sogar die Chance, mit drei Toren Vorsprung in die Pause zu gehen. Leider haben wir stattdessen noch einen Treffer kassiert, sodass es nur für das 15:14 gereicht hat", wäre der Sportliche Leiter der Wölfe, Klaus Stephan, mit einem deutlicheren Vorsprung entspannter in die zweite Hälfte gegangen.

Zumindest gelang es aber dem wiedergenesenen Gäste-Trainer Thomas Molsner und seiner Mannschaft, den Beginn des zweiten Durchgangs offen zu gestalten. "In der Phase haben wir eine ausgeglichene Partie gesehen, aber im Verlauf haben wir wieder die Sicherheit in der Deckung verloren und dadurch leichte Gegentore kassiert. Zusätzlich war unsere eigene Chancenverwertung heute teilweise katastrophal", sah Klaus Stephan nicht genug Konstanz und Konsequenz in der Deckung, was sich in der Schlussphase rächte.

Wölfe: Brysch (1.-55.), Wilm (55.-60.) - Kirchner (7), Julian Kamp (5), Schneider (5/4), Yannick Kamp (3), Molsner (2), Woyt, Sam Singh Toor, Tesch, Plaumann (je 1) - Kirchbaum, Don Singh Toor.

(SNö)
Mehr von RP ONLINE