Handball SG will den siebten Platz verteidigen

Duisburg · Die OSC Löwen wollen sich bis zum Saisonende im sicheren Mittelfeld der Tabelle halten. Heute kommt Schalksmühle.

Am vergangenen Wochenende hatte der Handball-Drittligist SG OSC Löwen Duisburg beim 29:21-Heimsieg gegen die TSG A. - H. Bielefeld kaum Mühe. Im Duell mit dem Tabellenletzten wurde ein Klassenunterschied deutlich. An diesem Wochenende haben die OSC Löwen erneut die Favoritenrolle inne. Heute Abend (19.30 Uhr) tritt das Team von Trainer Jörg Förderer bei der SG Schalksmühle-Halver an. Mit 15:31-Punkten stecken die Gastgeber mitten im Abstiegskampf. Nur drei Zähler trennen den Aufsteiger vom ersten Abstiegsrang, den momentan der VfL Gladbeck belegt. Jörg Förderer warnt deshalb: "Schalksmühle steckt im Kampf um die Plätze am rettenden Ufer. Die Gastgeber werden alles dafür tun, die Punkte zu Hause zu behalten." Der Übungsleiter ist sich sicher, dass auf seine Mannschaft am Samstag ein wesentlich härteres Stück Arbeit wartet, als in der Vorwoche gegen Bielefeld und fordert unmissverständlich: "Wir werden wieder 100 Prozent geben müssen, um erfolgreich zu bestehen."

Durch die erfolgreichen zurückliegenden Wochen haben sich die OSC Löwen jeglicher Abstiegssorgen entledigt. Das ursprüngliche Saisonziel – den Klassenerhalt – korrigierte Jörg Förderer deshalb nach oben: "Wir wollen den siebten Platz verteidigen. Die HSG Krefeld sitzt uns dicht im Nacken. Es wird also nicht leicht uns dort zu halten."

In den verbleibenden sieben Saisonspielen wartet auf die OSC Löwen noch der eine oder andere "dicke Brocken". Zu Hause geht es unter anderem gegen die Spitzenteams TuS Ferndorf, Leichlinger TV und TV Korschenbroich. Gegen die Mannschaften, die in der unteren Tabellenhälfte beheimatet sind, müssen die OSC Löwen dagegen beinahe ausnahmslos auswärts antreten. Eine umso höhere Bedeutung schreibt Förderer der Partie bei der SG Schalksmühle-Halver zu: "Wenn wir dort gewinnen, hätten wir ein Punkteverhältnis von 26:22. Das wäre ein großer Schritt."

Der Trainer wird an der Mühlenstraße heute voraussichtlich auf den gesamten Kader zurückgreifen könne. Zwar musste Felix Handschke unter der Woche noch einmal beim Training aussetzen, sein Einsatz ist aber wohl nicht gefährdet. Der Spielmacher konnte wegen einer Bauchmuskelzerrung schon gegen Bielefeld nur eingeschränkt mitwirken. Zu früh kommt die Partie gegen die SG Schalksmühle-Halver noch für Robin Flemmig. Der Langzeitverletzte steht unmittelbar vor der Rückkehr ins Mannschaftstraining. "Wenn er bei der abschließenden ärztlichen Untersuchung grünes Licht bekommt, dann kann er wieder Einheiten mit direktem Kontakt zu Gegenspielern bestreiten. Ich denke, er wird noch in dieser Saison auf das Feld zurückkehren. Dieses Wochenende wird für ihn aber noch zu früh sein", meint Förderer, der sich derweil darüber freuen darf, den Kader für die neue Spielzeit fast komplett zusammen zu haben. Die Personalplanungen stehen kurz vor dem Abschluss.

Mit Sebastian Schneider (HSG Mülheim) schloss sich den Löwen, wie berichtet, ein weiterer spielstarker Spieler an: "Ich freue mich auf ihn. Er ist sehr Deckungsstark." In der kommenden Woche soll ein letzter Neuzugang präsentiert werden. Förderer: "Wir brauchen noch einen Linkshänder. Dann sind wir durch."

(tob)