Handball: SG geht als Favorit ins Pokalspiel

Handball : SG geht als Favorit ins Pokalspiel

Die OSC Löwen treffen heute Abend (19.30 Uhr) auf den HSV Dümpten. Fernziel ist der Pokalsieg.

Die Bedeutung des HVN-Pokals wird oft heruntergespielt. Einige Vereine sehen die Partien des Pokalwettbewerbs eher als gute Testspiele unter Wettbewerbsbedingungen. Der Drittligist SG OSC Löwen Duisburg sieht das anders. Vor dem Halbfinalspiel gegen den HSV Dümpten stellt Trainer Jörg Förderer unmissverständlich klar: "Wir nehmen dieses Pokalspiel absolut ernst. Der Pokal ist für uns ein wichtiger Wettbewerb. Da wollen wir nichts herschenken."

Heute Abend um 19.30 Uhr wollen die OSC Löwen den Einzug ins Endspiel auf Verbandsebene perfekt machen. Dafür braucht es einen Heimsieg gegen Dümpten. Der HSV ist das Überraschungsteam des Pokalwettbewerbs. Im Viertelfinale warf der Landesligist die Zweitvertretung des TuSEM Essen (Oberliga) aus dem Turnier. In der ersten Runde bezwang Dümpten den ehemaligen Drittligisten TuS Wermelskirchen deutlich mit 34:20. Die OSC Löwen wollen dem Siegeszug des Landesligisten nun ein Ende bereiten.

Jörg Förderer und seine Mannschaft sind sich ihrer klaren Favoritenrolle bewusst und wollen dieser gerecht werden. Beim heutigen Heimspiel "soll unter keinen Umständen etwas anbrennen". Doch Förderer weiß um die Gefahren des Aufeinandertreffens zwischen David und Goliath. Schließlich hat seine Mannschaft im Ligaalltag nur selten eine derartig eindeutige Favoritenrolle inne. Deshalb galt es für den Übungsleiter in dieser Woche, seine Mannschaft auf besondere Art und Weise auf das Pokalspiel vorzubereiten: "Da muss man in die Köpfe der Jungs eindringen und verdeutlichen, dass man den Gegner nicht unterschätzen darf." Förderer erwartet eine bis in die Haarspitzen motivierte Gastmannschaft: "Dümpten wird sich auf dem Feld zerreißen. Die Mannschaft wird alles dafür tun, eine weitere Überraschung zu schaffen. Es wird auf dem Feld sicherlich hart zur Sache gehen." Die OSC Löwen gaben sich bisher keine Blöße. Die ersten beiden Runden wurden problemlos gemeistert. Zunächst gab es ein klares 36:28 beim TB Wülfrath, anschließend einen ebenso eindeutigen 27:18-Sieg gegen die Bergischen Panther. Nun sind die Löwen einer der beiden großen Favoriten auf den Gewinn des HVN-Pokal und dem damit verbundenen Einzug in die erste Hauptrunde des DHB-Pokals. Als zweiter noch verbliebender Drittligist wird auch der TV Korschenbroich, der heute um 20 Uhr beim TV Aldekerk (Oberliga) das zweite Halbfinale bestreitet, hoch gehandelt. An ein mögliches Finale möchte Jörg Förderer noch nicht denken: "Natürlich ist es unser Fernziel, den Pokal zu gewinnen. Wir denken aber von Spiel zu Spiel. Jetzt müssen wir uns ausschließlich auf Dümpten konzentrieren."

Fehlen wird den OSC Löwen heute neben dem langzeitverletzten Robin Flemmig auch Marcel Wernicke. Der Kapitän ist beruflich verhindert. Ob Wernicke in der kommenden Saison weiter für die OSC Löwen auf Torejagd geht, wird sich an diesem Wochenende entscheiden. Wernickes Verbleib steht aus privaten Gründen auf der Kippe.

(tob)
Mehr von RP ONLINE