1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg
  4. Sport

Lokalsport: Schlieters Abschied im VfB-Dress

Lokalsport : Schlieters Abschied im VfB-Dress

Oberliga: Hombergs Kapitän hört nach dem 1:1 gegen Hilden auf.

Stefan Janßen hatte einen Plan. "Wir führen 2:0 und dann nehme ich in der 85. Minute Thomas Schlieter von Feld, damit er einen gebührenden Abschied feiern kann", sagte der Coach des VfB Homberg nach dem Duell gegen den VfB Hilden. Im letzten Spiel des Jahres warteten die Homberger noch einmal mit einer Überraschung auf, welche die Zuschauer wenig glücklich machte, als sie vor dem Spiel erfuhren, dass Kapitän Schlieter nach dreieinhalb Jahren beim VfB aus beruflichen wie familiären Gründen sein letztes Spiel bestreiten würde. Thorsten Kogel räumte freiwillig den Platz in der Abwehr, damit sein Kapitän nach langer Verletzungspause noch einmal in der Startelf stehen kann. Dass Janßens Plan mit dem 1:1 (0:1) gegen den VfB Hilden letztlich nicht aufging, nahm Schlieter mit einem Grinsen: "Das ist ja nicht Hollywood hier."

Aufgrund des Spielverlaufs musste der scheidende Abwehrrecke, der als Standby-Spieler in der zweiten Mannschaft auch nicht gänzlich den Rheindeich verlässt, auch bis zum Schluss durchhalten. "Und er war einer der Garanten dafür, dass wir das Spiel nicht verloren haben", resümierte der Trainer nach einer intensiven Partie, in der die Homberger über weite Strecken den Ton angaben, aber so spendabel mit ihren Torchancen umgingen wie der weibliche Weihnachtsmann, der am Stadioneingang Glühwein-Gutscheine verteilte.

"Wir hatten einige gute Chancen mehr als Hilden, der Sieg wäre möglich gewesen", meinte Justin Bock. Letztlich konnte der Flügelspieler aber auch gut mit dem Remis leben. "Nach zehn Spielen ohne Niederlage in die Winterpause zu gehen, ist ein schönes Gefühl", so Bock. Dabei hatte Jonas Rölver in der 16. Minute eigentlich schon das 1:0 erzielt, doch der nicht immer fehlerfreie Schiedsrichter Thomas Dickmann hatte Bock vor dem Zuspiel auf Rölver irrtümlicherweise im Abseits gesehen. Stattdessen gingen die Gäste nach einem Ballverlust im Homberger Mittelfeld durch Ilkwon Park in Führung (20.).

"Nach der Pause schnürte der VfB die Gäste in der eigenen Hälfte ein und kam folgerichtig zum Ausgleich. Nach einem Freistoß hatte Julian Dusy den Ball erst an die Unterkante der Latte gesetzt, dann aber im Nachschuss besser gezielt (62.). Nach Dennis Wibbe (71.) und Thorsten Kogel (78.) hatte Can Serdar den Siegtreffer auf dem Fuß, scheiterte mit seinem 20-Meter-Schuss aber am Lattenkreuz (79.).

Indes hat der VfB die ersten Weichen für die neue Saison gestellt. Philipp Gutkowski, Colin Schmitt, Torsten Kogel und Dennis Wibbe haben ihre Verträge verlängert.

(RP)