1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg
  4. Sport

Tischtennis: Saisonstart für MTTC und TTV in der Verbandsliga

Tischtennis : Saisonstart für MTTC und TTV in der Verbandsliga

Aus drei mach zwei: Ein bewährtes Duo vertritt in der kommenden Saison wieder die Duisburger Farben in der Tischtennis-Verbandsliga der Männer. Nachdem Meiderich 06/95 den Klassenerhalt in der Relegationsrunde verpasst hat, sind nun Lokalrivale Meidericher TTC und die TTV Hamborn 2010 in der nach Einführung der NRW-Liga nur noch siebthöchsten Spielklasse am Start. Am Wochenende kämpfen beide erstmals wieder um Punkte.

Die Ligenumstrukturierung sorgt dafür, dass sich beide Duisburger Teams an zahlreiche neue Gesichter gewöhnen müssen. "Die fünf Mannschaften, gegen die in der vergangenen Saison nichts zu holen war, sind aufgestiegen", bringt es Hamborns Manfred Müller auf den Punkt. Und jetzt? "Schwer zu sagen", meint Peter Markwitz vom MTTC, der die Gruppe 4 für recht ausgeglichen hält. Beide Teamsprecher heben den TTV Metelen auf den Favoritenschild - "wenn sie denn immer komplett spielen", schränkt Peter Markwitz ein. Es liegt auch auf der Hand, dass die restlichen Klubs die Nordwestfalen aus dem Kreis Steinfurt ganz gern eine Klasse höher sehen würde.

An den Aufstellungen der Duisburger Mannschaften hat sich wenig geändert. Der MTTC spielt mit Ingo Hantke, Kevin Nurkowski, Laurin Friedrich, Markus Koitka, Peter Markwitz und Youngster Christian Weber, der den Platz von Andreas Boos (zurück in die "Zweite") einnimmt. Am Samstag fehlt zum Start beim TSSV Bottrop ausgerechnet Topmann Hantke. Am Saisonende wollen die Meidericher im Mittelfeld landen. Das hat sich auch die TTV Hamborn zum Ziel gesetzt, allerdings mit etwas mehr Tendenz nach oben. Hier treten nominell Patrick Schüring, Erdal Atmaca, Pedro Ramires, Manfred Müller, Michael Volkmann und Orhan Aydin an, wobei Ramires aus beruflichen Gründen kaum wird spielen können. So dürfte Wilhelm Kieselmann aus der Zweitvertretung aufrücken - erstmals am Samstag, wenn es zu Adler Union Frintrop geht.

(tk)