Rollhockey: Derby zwischen RESG Walsum und TuS Düsseldorf-Nord

Rollhockey : RESG Walsum trifft im Derby auf den TuS Düsseldorf-Nord

Der Bundesligist absolviert sein erstes Heimspiel in diesem Jahr. Die RESG-Frauen spielen vorher ebenfalls gegen den TuS.

Lange ist’s her: Am 4. November hat die RESG Walsum ihr letztes Heimspiel bestritten – und mit 2:0 gegen den RSC Darmstadt gewonnen. Die auf neun Teams geschrumpfte Rollhockey-Bundesliga sieht nun erst am heutigen Samstag in ihrem Spielplan wieder eine Partie für die Roten Teufel in der Halle Beckersloh vor – und die ist gleich das Niederrhein-Derby. Um 18 Uhr geht es gegen den TuS Düsseldorf-Nord.

Die von Ex-RESG-Kapitän Robbie van Dooren trainierten Gäste waren mit vier Siegen in die Saison gestartet, sind aber inzwischen seit sechs Spielen sieglos und rangieren als Fünfter einen Platz vor den Walsumern. „Das interessiert mich nur nebenbei. Ein Spiel Walsum gegen Düsseldorf hat immer eigene Gesetze. Wenn wir es schaffen, die Zuschauer mitzureißen, haben wir mindestens einen halben Spieler mehr auf dem Feld. Das hilft in engen Spielen sicherlich“, sagt Trainer Christopher Nusch, der zuletzt beim 6:2 beim RHC Recklinghausen mal wieder selbst aufgelaufen war und doppelt getroffen hatte.

Verzichten muss Nusch nur auf die verletzten Keeper Tobias Wahlen und Rainer Lorz. Zwischen den Pfosten hockt wieder Leon Brandt. „Leon hat seine Sache in den letzten drei Spielen hervorragend gemacht und auch im Training zeigt er, welche Klasse er trotz seines jungen Alters schon hat“, so Nusch.

RESG gegen TuS Nord – dieses Duell gibt es heute auch wieder in der Frauen-Bundesliga. Um 15.30 debütieren Janine Hold und Laura Hämmerle für die RESG in der Halle Beckersloh.

Mehr von RP ONLINE