1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg
  4. Sport

Rollhockey: RESG stellt sich auf "heißen Tanz"ein

Rollhockey : RESG stellt sich auf "heißen Tanz"ein

Die dritte Etappe ihrer Aufholjagd führt die RESG Walsum nach Niedersachsen. Nach den Erfolgen über Recklinghausen und Düsseldorf will der Rollhockey-Rekordmeister heute Abend im Auswärtsspiel beim SC Bison Calenberg den Sieg-Hattrick schnüren.

Nach dem holprigen Saisonstart haben die "Roten Teufel" den Anschluss an das Tabellenmittelfeld wiederhergestellt. Und die Aussichten sind durchaus vielversprechend. In Calenberg ist die RESG ebenso leicht favorisiert wie am nächsten Wochenende in der Partie beim Tabellenvorletzten Valkenswaardse RC. Dazwischen schaut am Donnerstagabend Spitzenreiter ERG Iserlohn zum Nachholspiel in der Halle Beckersloh vorbei. Vier, eher sechs Punkte sollten dabei schon herausspringen.

In Calenberg dürfte die Walsumer freilich ein "heißer Tanz" erwarten. Neun Punkte haben die Bisons, die im zweiten Jahr erstklassig sind, in dieser Saison eingesammelt; allesamt vor heimischen Publikum. Maßgeblichen Anteil daran hatte der Milan Brandt. Der Nationalspieler ist auf dem besten Wege, sich auch in dieser Saison die Torjägerkanone zu sichern. 27 Mal hat der Calenberger Chefschütze bereits getroffen, beim jüngsten 6:3-Sieg gegen Düsseldorf war er viermal zur Stelle. Neben Brandt drücken sein Bruder Dominik (bislang sieben Treffer) und Daniel Matheus Luther (zehn Treffer) dem SC-Spiel ihren Stempel auf. An der Bisons-Bande steht mit Tonny van den Dungen ein "alter" Bekannter. Der Niederländer arbeitete zwischen Februar und Juni 2007 als Interimscoach im Duisburger Norden.

  • Lokalsport : Aufholjagd des Hülser SV wurde nicht belohnt
  • Lokalsport : Unterratherinnen können Aufholjagd abhaken
  • Lokalsport : RESG fährt als Favorit nach Krefeld

An ihren Premierenauftritt in der engen Sporthalle Eldagsen denken die Walsumer nur ungern zurück. Im April gerieten die damals noch von Quim Puigvert trainierten Gäste früh mit 0:4 in Rückstand und hatten am Ende mit 3:6 das Nachsehen. Diesmal sind die Vorzeichen deutlich besser. Die jüngsten Heimsiege haben dafür gesorgt, dass die RESG und ihre Anhänger Morgenluft wittern. Zahlreiche Fans werden heute Nachmittag im eigens gecharterten Bus Richtung Hannover reisen. Personell werden die "Roten Teufel" in Bestbesetzung aufs Parkett rollen.

Als Einstimmung auf die heutige Partie trat die RESG am Donnerstagabend zum Testspiel beim HSV Krefeld an. Gegen den verlustpunktfreien Spitzenreiter der Zweiten Liga stand am Ende ein 11:4-Erfolg zu Buche.

RESG: Wahlen, Dietrich - da Silva (2),Nusch, Haas (3), Queiros (2), Kluge (2),Quabeck, Jostmeier (2).

(kök)