RESG siegt in Darmstadt

In der Rollhockey-Bundesliga bleibt es spannend bis zum Schluss. Der vorletzte Spieltag brachte noch keine endgültige Reihenfolge für die Play-offs, und auch der Absteiger wird erst nächste Woche zwischen Krefeld und Recklinghausen ermittelt. Freilich, eines steht schon fest. Die RESG Walsum darf sich berechtigte Hoffnungen machen, im Titelrennen ein gewichtiges Wörtchen mitzusprechen. Die Leistung im Auswärtsspiel beim RSC Darmstadt war über weite Strecken play-off-reif. Mit 5:1 (1:1) setzte sich der Rekordmeister durch und verteidigte damit den dritten Platz.

Die Gastgeber gingen arg rustikal zu Werke. Zunächst ließ sich die RESG davon anstecken und trug ihren Teil dazu bei, dass sich eine zerfahrene Begegnung entwickelte. Erst nach Kay Hövelmanns Führungstreffer (14.) agierten die Gäste souveräner. Zwar konnte Darmstadt rasch ausgleichen, danach aber dominierte das Team von Freddy Grijsels das Geschehen.

Zwei starke Minuten sorgten dann nach der Pause für die Entscheidung. Hövelmann erzielte die neuerliche Führung (33.), und per Doppelschlag erhöhten Kapitän van Dooren und abermals Hövelmann auf 4:1. Für den Endstand zeichnete Philipp Kluge nach feinem Solo verantwortlich (42.).

Kopfschmerzen bereitet der RESG weiterhin André Kulossek, bei dem der Verdacht auf einen Kreuzbandriss besteht.

Tore: Hövelmann (3), van Dooren und Kluge.

(RP)