1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg
  4. Sport

Rollhockey: RESG: Luerweg hatte "Leckerchen" parat

Rollhockey : RESG: Luerweg hatte "Leckerchen" parat

Äußerst harmonisch verlief die diesjährige Jahreshauptversammlung der Rollhockeyabteilung der RESG Walsum im Brauhaus Urfels. Bis auf den letzten Platz gefüllt war der Konferenzraum in "Walsums guter Stube", als Abteilungsleiter Reinhold Luerweg die Versammlung eröffnete. Nach den Berichten der Ressortleiter und des Kassierers wurden diese ohne Einschränkungen entlastet und der Haushaltsplan für 2011 genehmigt.

Der bisherige sportliche Leiter Josef Hövelmann erklärte, dass er sich aus persönlichen Gründen nicht erneut zur Wahl stellen möchte. Sein Nachfolger wurde einstimmig gewählt und mit großem Applaus bedacht. Die RESG freut sich ganz besonders, dass der noch aktive , sportlich erfahrene und beliebte Torwart-"Oldie" Carsten Tripp sich bereiterklärt hat, in den nächsten Jahren die sportliche Leitung zu übernehmen. Urgestein Klaus Arndt wurde erneut zum Geschäftsführer wiedergewählt, Volkmar Berg als Sozial- und Materialwart bestätigt. Frank Lorz übernimmt zukünftig den Aufgabenbereich des Organisationswartes von Jürgen Jostmeier, der aus beruflichen Gründen zurücktrat. Die Pressearbeit wird nach wie vor von Hermann Lemkamp erledigt.

Zum Ende der Versammlung hatte Reinhold Luerweg dann noch zwei "Leckerchen" parat: Zum einen wurde die neue RESG-Farb-Image-Broschüre "Rollhockey-RANDnotizen" vorgestellt, mit der neue Sponsoren und Freunde geworben werden sollen, zum anderen gab er zur Überraschung der meisten Anwesenden das kurzfristige Bevorstehen von zwei Neuzugängen bei der Bundesliga-Mannschaft bekannt. Es handelt sich hierbei um einen alten Bekannten, der sich sehr auf seine Rückkehr in seine private und sportliche Heimat freut, und um einen jungen Ballzauberer aus Argentinien. Mehr wollen die Verantwortlichen in Kürze verraten. Als dann der Vertreter des Fördervereins, Fritz Schneider, noch bekanntgab, dass die Spendengelder für 2011 voraussichtlich deutlich erhöht werden können, war die positive Schluss-Stimmung bei allen Beteiligten gesichert.

(RP)