1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg
  4. Sport

Lokalsport: Reserve des GSV Moers siegt in Homberg

Lokalsport : Reserve des GSV Moers siegt in Homberg

Sunay Acar machte seine Sache wieder gut. Der Mittelfeldroutinier des Fußball-Oberligisten VfB Homberg übernahm beim eigenen Willi Kleinophorst-Gedächtnisturnier, das bereits zum 17. Mal ausgetragen wurde, wie schon im Vorjahr das Traineramt, während der eigentliche Trainer Günter Abel im Urlaub weilte. Ohne große Probleme zogen die Homberger, die mit Ligakonkurrent Hamborn 07 das klassenhöchste Team stellten, ins Halbfinale ein. Als dort dann auch noch die Hamborner souverän mit 4:2 rausgekegelt wurden, zweifelte niemand mehr am nächsten Hallen-Heimsieg der Homberger.

Im Finale stand den Linksrheinern, die neben Torwart Michael Burda auf dem Feld auf Oguzhan Cuhaci, Cengizhan Erbay, Shawn Rume, Baran Özcan, Dennis Terwiel, Patrick Wafo und Hikmet Yildirim vertrauten, die zweite Mannschaft des GSV Moers gegenüber. Ging in der Vorrunde der VfB noch als deutlicher Sieger aus diesem Duell hervor (4:1), machten die technisch starken Moerser im Endspiel ernst und boten eine starke Leistung. Zwischenzeitlich zog die GSV-Reserve auf 5:2 weg, am Ende siegten die Grafschafter mit 5:4.

Hamborn 07 kam nach einem Ausrutscher im ersten Gruppenspiel (1:2 gegen den VfL Repelen) lediglich als Tabellenzweiter weiter und sorgte somit für das von vielen erwartete Endspiel bereits im Halbfinale. Nach der Niederlage gegen den Gastgeber zog die Mannschaft von Trainer Thomas Geist erneut gegen den VfL Repelen den Kürzeren (11:12-Niederlage nach Neunmeterschießen) und wurde Vierter. Dennoch blicken die Hamborner Löwen, bei denen vor allem Neuzugang Burak Öktem ein gutes Bild abgab, auf einen ordentlichen Auftritt zurück.

  • Brückenarbeiten für den A 44-Lückenschluss.⇥RP-AF: Achim
    Homberg : A 44: SPD fordert besseren Schallschutz für Homberg
  • Jordan Beyer ging in der Nachspielzeit
    Vogel-Team in der Krise : Borussias U23 kann Saisonziel kaum noch erreichen
  • Manuel Mirek beendet nach der aktuellen
    Fußball : Manuel Mirek hört als Spieler beim VfB 03 Hilden auf

Ohne Chance blieb der Duisburger SV 1900 beim Hallenfußball-Weihnachtsturnier des Oberligisten TV Jahn Hiesfeld. Die Wanheimerorter, die einzig Mehmet Örge aus dem Landesligakader einsetzen, hatten es beim gut besetzten Turnier in Dinslaken schwer. Aufgrund der Absagen des SuS Stadtlohn und Weitmar 45 absolvierte die von Emanuele di Sciacci gecoachte DSV-Auswahl nur zwei Vorrundenspiele. Nachdem es gegen den gastgebenden Oberligisten TV Jahn Hiesfeld Tore im Minutentakt hagelte und mit 0:9 verloren wurde, schied der DSV nach einem 4:4-Unentschieden gegen Friedrichsfeld 08/29 bereits nach der Vorrunde aus. Das Teilnehmerfeld war für die Wanheimerorter, deren Reserve in der Kreisliga A kickt, einfach zu stark. Mit dem SV Zweckel setzte sich am Ende ein Westfalenligist durch.

Zum dritten Mal in Folge hat der 1. FC Hagenshof zum Weihnachtsturnier geladen. Dabei belegten die Gastgeber am Ende den vierten Platz, während sich der Vogelheimer SV aus Essen den Turniersieg sicherte. Die Essener setzten sich in der Halle an der Westender Straße im Endspiel gegen den TuS Asterlagen mit 5:2 durch. Im Spiel um Platz drei setzte sich der VfL Repelen im Neunmeterschießen mit 5:4 gegen den Gastgeber durch. Die Weihnachtsturniere bieten Jahr für Jahr einen Vorgeschmack auf den am 3. Januar startenden Hallenstadtpokal, auf den die Vereine schon jetzt hinfiebern.

(tiwi)