1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg
  4. Sport

Lokalsport: Reform gegen "sinkendes Niveau"

Lokalsport : Reform gegen "sinkendes Niveau"

Der Fußballverband Niederrhein stellte am Mittwoch den Vereinen die geplante Ligen-Strukturreform vor.

Die Aula der Sportschule Wedau war gestern Abend durchaus gut gefüllt. Knapp über hundert Vereinsvertreter waren anwesend, als der Fußballausschuss des Fußballverbands Niederrhein (FVN) seine neue Ligen-Strukturreform vorstellte. Überraschende Reaktionen der gespannten Zuhörer blieben dabei aus. Wohl auch deshalb, weil Einzelheiten der "geplanten Reform" bereits vor einigen Wochen durchsickerten. Nach genau 49 Minuten konnte der Vorsitzende des Ausschusses Wolfgang Jades die Informationsveranstaltung bereits wieder beenden. Die Anwesenden zeigten sich überwiegend zufrieden. Duisburgs Fachschaftsvorsitzender Peter Thomas wirkte einverstanden mit den geplanten Veränderungen: "Solche Reformen müssen einfach her. Das muss allen Vereinen klar sein."

Die geplante Reform sieht in den kommenden drei Spielzeiten eine deutliche Reduzierung der Spielklassen vor. Nach drei Jahren soll es demnach nur noch die Oberliga Niederrhein, zwei Landesligen, sowieso sechs Bezirksligen geben: "Das Leistungsniveau ist in den letzten Jahren drastisch gesunken. Dem wollen wir entgegenwirken. Neun von zehn Teams, die aufgestiegen sind, können sich spätestens im zweiten Jahr schon nicht mehr halten", begründet Wolfgang Jades die geplanten Änderungen und fügt an: "Das Grundkonzept der Strukturreform steht fest. Allerdings werden wir uns noch von allen Vereinen Verbesserungsvorschläge und Ideen anhören. Daher sind alle Vereine aufgefordert, uns ihre Meinung bis zum 15. Mai mitzuteilen. Erst dann wird die Reform endgültig stehen."

  • MSV-Trainer Hagen Schmidt.
    „Dummes Gequatsche“ : MSV-Trainer Schmidt bricht TV-Interview ab
  • MSV-Kapitän Moritz Stoppelkamp.
    Torhüter Weinkauf sieht Rot : Dezimierter MSV geht gegen Tabellenführer Magdeburg unter
  • Osnabrücks Aaron Opoku (r.) spricht mit
    Kein Rassismus : Staatsanwaltschaft stellt Verfahren gegen Duisburg-Fan ein

In die Spielzeit 2013/14 startet der FVN ab diesem Sommer mit einer Oberliga (20 Vereine), drei Landesligen (je 16 Vereine) und acht Bezirksligen (17 oder 18 Vereine), wobei maximal neun Vereine aus der Oberliga, 20 Vereine aus der Landesliga und 51 Vereine aus der Bezirksklasse absteigen könnten. Wohl gemerkt im schlechtesten Fall, wie Thomas Klingen, Beisitzer im Fußballausschuss erklärt: "Das sind die maximalen Zahlen, die im Normalfall nicht eintreten werden. Alle Zahlen sind variabel und davon abhängig, wie viele Mannschaften vom Niederrhein aus der Regionalliga absteigen."

Zur Spielzeit 2014/2015 soll es dann nur noch die Oberliga Niederrhein (18 Vereine), drei Landesligen (je 14 Vereine) und sechs Bezirksligen (17 oder 18 Vereine) geben, wobei die Absteigerzahl höchstens bei sieben (aus der Oberliga), 17 (aus der Landesliga) und 47 (aus der Bezirksliga) läge.

Folglich gäbe es ab der Saison 2015/16 noch die Oberliga, zwei Landesligen, sowie die sechs Bezirksligen. Absteigen würden in den darauffolgenden Jahren dann nur noch vier Vereine aus der Oberliga, sechs Mannschaften aus den beiden Landesligen, sowieso 18 Teams aus den Bezirksligen.

(knue)