Lokalsport: Raffelberg hat offene Rechnung mit Crefelder HTC

Lokalsport : Raffelberg hat offene Rechnung mit Crefelder HTC

Zudem müssen die Duisburger beim Titelanwärter Düsseldorf antreten. Die Herren starten in Elberfeld ins Jahr.

Ein Punkt würde reichen. Dann hätten die Frauen des Club Raffelberg den Klassenerhalt in der Hallenhockey-Bundesliga zu 100 Prozent sicher. So wie im Hinspiel. Die Duisburgerinnen wollen aber mehr. "Das 2:2 in Krefeld wurmt uns immer noch", gibt Trainerin Susi Wollschläger unumwunden zu. "Das war unser schlechtestes Saisonspiel." Und Eckenspezialistin Darja Möllenberg wird von ihrer Trainerin so zitiert: "Jeder von uns hat etwas gutzumachen." Ihre Motivationskiste kann Wollschläger vor dem heutigen Heimspiel gegen den Crefelder HTC (14 Uhr, Kalkweg) also geschlossen lassen. Ihre Spielerinnen sind heiß darauf, das Ganze geradezurücken.

Denn die Hallensaison läuft hervorragend für den Neuling. Hätte Raffelberg nach dem zweiten Sieg gegen Rot-Weiß Köln auch beim HTC Uhlenhorst gewonnen, wären die Duisburgerinnen sogar als Zweiter in das Doppelwochenende gegangen. Freilich ist eine Hallensaison mit nur zehn Punktspielen vergleichsweise kurz. Dennoch hat sich der Aufsteiger aus Duisburg einen beachtlichen Vorsprung erspielt. Richtet sich der Blick gar auf die übrigen drei Bundesliga-Gruppen, haben aktuell zehn von 24 Teams weniger Zähler auf ihr Konto gebucht als der Club Raffelberg. Klar, dass gegen den Tabellenletzten drei weitere Zähler hinzukommen sollen.

Ganz anders sieht die Aufgabe am Sonntag um 14 Uhr aus, wenn der CR beim Tabellenführer der West-Gruppe, dem Düsseldorfer HC, ran muss. Das Team aus der Landeshauptstadt gilt als stärkstes Team der Staffel und hat zudem Ambitionen auf den deutschen Meistertitel. Dennoch bot der CR daheim eine Halbzeit lang eine starke Partie, ehe das Spiel doch noch deutlich mit 8:2 an den DHC ging. Doch Rot-Weiß Köln hat inzwischen gemerkt, dass mit der jungen Duisburger Truppe nicht zu spaßen ist. Und auch die Düsseldorferinnen mussten sich wie gemeldet in einem Testspiel vor der Hallen-Rückrunde den Raffelbergerinnen geschlagen geben. "Wir stehen nicht unter Druck, in Düsseldorf punkten zu müssen", betont Wollschläger. "Aber wir wollen aus den letzten drei Partien noch sechs Punkte holen." Das ist eine Kampfansage an Krefeld und Blau-Weiß Köln. Doch auch der DHC ist gewarnt.

Die Raffelberger Herren steigen erst an diesem Wochenende in die Rückrunde der 2. Regionalliga ein und wollen in den ausstehenden fünf Spielen den Aufstieg in die dritthöchste Spielklasse klarmachen. Aktuell beträgt der Vorsprung auf Platz zwei, den der HC Essen einnimmt, satte sieben Zähler. "Virtuell" liegt aber die ETG Wuppertal auf dem zweiten Rang, die - so sie ihr Nachholspiel gegen Bonn gewinnen würde - nur fünf Punkte hinter Raffelberg läge. Umso wichtiger ist daher das Spiel am Sonntag um 18 Uhr in Elberfeld. "Da auch die anderen Konkurrenten gegeneinander spielen, können wir bereits einen großen Schritt machen", sagt CR-Trainer André Schiefer. "Natürlich war die Wintervorbereitung alles andere als perfekt. Viele der Jungs waren im Skiurlaub, aber das ist eben Amateursport. Das betrifft die anderen Mannschaften auch", so der Coach. Marlon Falk hatte sich dabei leicht am Knie verletzt, wird aber wohl für die zweite Mannschaft spielen können. Vor dem Neustart hatte der CR ein Testspiel mit arg dezimierten Kader absolviert und dabei mit 3:7 gegen den klassenhöheren HTC Uhlenhorst II verloren.

(RP)