Rollhockey: Politik, gute Küche und Rollhockey

Rollhockey : Politik, gute Küche und Rollhockey

Die RESG Walsum tritt morgen im Europapokal bei CE Lleida Llista an.

Wenn alles planmäßig läuft, wird die Mannschaft des Rollhockey-Bundesligisten RESG Walsum heute um 12.10 Uhr mit der irischen Fluggesellschaft Ryanair von Eindhoven aus Richtung Spanien abheben. Es ist eine Dienstreise der besonderen Art. Um 20 Uhr treten die Walsumer morgen im CERS-Cup-Rückspiel beim spanischen Erstligisten CE Lleida Llista an. Das Hinspiel hatten die Duisburger mit 3:5 verloren. "Alles ist möglich", sagt RESG-Trainer Günther Szalek, der aber gleichzeitig einräumt, dass sein Team als krasser Außenseiter auf das Parkett rollen wird.

Das offizielle Reiseziel ist Spanien, die Walsumer Spieler Miquel Vila Gallaguet und Xavier Berruezo Puig dürften eine differenzierte Sichtweise der Dinge haben. Llleida liegt in der Region Katalonien, aus der beide Spieler stammen. Der politische Konflikt ist auch Thema in der Walsumer Kabine. "Beide Spieler haben sich kürzlich auch an einer Demonstration in Brüssel beteiligt", berichtet Szalek.

Nach der Ankunft wird für die Walsumer heute aber weniger die Politik, sondern eher die katalanische Küche im Vordergrund stehen. Die Eltern von Xavier Berruezo Puig betreiben ein Restaurant, in dem die Walsumer heute Nachmittag einkehren werden. Am Abend steht um 21.30 Uhr eine 45-minütige Trainingseinheit in der Halle an. Im Hinspiel boten die Walsumer dem Team aus Lleida lange Paroli. Die RESG ging 1:0 in Führung und schaffte nach einem 1:3-Rückstand den Ausgleich zum 3:3, ehe die Spanier in der letzten Minute einen Doppelschlag landen. Es wäre für die Walsumer ein Erfolg, wenn sie das Spiel morgen ähnlich erfolgreich gestalten können. "Wir dürfen nicht vergessen, dass wir auf ein Top-Team treffen. Das war eines der schwersten Lose im 32er-Feld", sieht Szalek den Tabellenvierten der ersten spanischen Liga in der Favoritenrolle. Im Hinspiel beeindruckten die Katalanen mit einer effizienten Spielweise. "Wichtig ist für meine Spieler, dass sie etwas aus der Partie mitnehmen", setzt der Trainer auf Erfahrungswerte, die jeder einzelne Akteur erzielen kann.

Im Gegensatz zu anderen Regionen im Land spielt Rollhockey in Lleida keine große Rolle, sodass die Walsumer voraussichtlich nicht in einem Hexenkessel zu den Schlägern greifen werden. Verletzungssorgen hat Szalek im Vorfeld der Partie nicht.

(RP)
Mehr von RP ONLINE