Lokalsport: Peter Wiedemann bleibt Trainer der HSG Vennikel

Lokalsport : Peter Wiedemann bleibt Trainer der HSG Vennikel

Am vergangenen Wochenende hatten die Verbandsliga-Handballer der HSG Vennikel/Rumeln/Kaldenhausen aufgrund einer Spielverlegung frei. Dafür steht in den nächsten Tagen eine englische Woche auf dem Programm. Zum ersten Duell empfangen die Rumelner morgen Abend um 19.30 Uhr den abstiegsbedrohten TV Korschenbroich II im AEG, der aktuell noch bangen muss, ob ein Team am Ende der Saison in die Relegation muss. Die HSG steht dagegen auf einem ziemlich sicheren achten Platz und hat sich das Ziel gesetzt, noch den sechsten Rang zu erreichen.

Allerdings haben sich die Hausherren in den letzten Duellen mit dem TVK zumeist schwer getan. Doch HSG-Trainer Peter Wiedemann hofft auf einen Sieg: "Wir haben unser eigenes Publikum im Rücken. Entsprechend wollen wir natürlich gewinnen - einmal natürlich, um unserem Saisonziel näher zu kommen. Aber auch, um den Abstand noch mehr zu vergrößern." Allerdings könnte das Unterfangen etwas schwerer werden, denn Kevin Wiedemann ist weiterhin nicht völlig fit. Zusätzlich droht Abwehrchef Christian Rosky mit Schulterproblemen auszufallen.

"Ich weiß, dass meine Mannschaft ebenso viel Spaß und Motivation mit ins Spiel bringt wie ich", sagt Peter Wiedemann, der sich auf die weitere Zusammenarbeit freut. Denn der Coach, seit gut vier Jahren an der Rumelner Seitenlinie aktiv, hat gerade seine Zusammenarbeit mit dem Verein um ein weiteres Jahr verlängert.

(SNö)
Mehr von RP ONLINE