1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg
  4. Sport

Handball: OSC will einen Schritt nach vorne machen

Handball : OSC will einen Schritt nach vorne machen

Manchmal muss man einen Schritt nach hinten machen, um zwei weitere nach vorne zu tun. Dies haben auch die Handballer des OSC Rheinhausen vor, für die am kommenden Sonntag mit einem Heimspiel gegen den Lokalrivalen Bayer Uerdingen (16 Uhr) die Spielzeit in der 3. Liga West beginnt.

Die Mannschaft von Trainer Achim Schürmann trainiert seit Anfang der Vorbereitung vier Mal die Woche in der Halle — damit ein Mal mehr, als im Vorjahr in der 2. Bundesliga Süd.

Die Gründe hierfür liegen für den Übungsleiter auf der Hand: "Ich sehe die ersten zwölf Mannschaften auf einem Niveau. Es wird also viele packende, enge Spiele geben. Bereits im letzten Jahr haben wir gemerkt, dass wir viele Spiele verloren haben, in denen der Gegner individuell einfach stärker war. Das wird in dieser ausgeglichenen Liga ebenfalls ausschlaggebend sein, da müssen wir uns dran gewöhnen. Deswegen haben wir die vierte Einheit dazugenommen, weil wir uns als Mannschaft weiterentwickeln wollen."

Das Ziel: Platz acht oder besser

Mit den Mitabsteigern Edewecht, Varel und Wilhelmshaven, aber auch mit den etablierten Spitzenteams aus Wermelskirchen, Ferndorf, Hagen und Leichlingen ist die 3. Liga West vorzüglich besetzt. Daher will Achim Schürmann von höheren Zielen wie einer Zweitliga-Rückkehr erst einmal nichts hören. Vielmehr gilt für die "Olympischen" die Devise: Platz acht sollte es für die Mannschaft schon sein, alles darüber ist Bonus.

  • Durchgang verboten: Die Corona-Schutzverordnung erlaubt aktuell
    Handball-Regionalliga Nordrhein : Handballer auf der Suche nach einer Halle
  • HTC-Teammanager Stephan Busse.
    Hockey in Neuss : Vorschlag für Zweitliga-Wertung liegt vor
  • Wird wohl neuer Bayer-Trainer: Gerardo Seoane.
    Klub bestätigt : Schweizer Gerardo Seoane neuer Trainer von Bayer Leverkusen

"Wir starten in eine Liga, wo zu Beginn keine Mannschaft ganz sicher weiß, wo sie steht", unterstreicht Achim Schürmann, für den Wilhelmshaven, Vorjahres-Meister Ferndorf und Leichlingen als Topfavoriten an den Start gehen.

Zugänge: Marcel Wernicke, Sören Kress, Patrik Ranftler (alle HSG Düsseldorf), Maik Schneider (Mettmann-Sport).

Abgänge: Fabian Schneider (Spfr. Hamborn 07), Lukas Esser (DJK Adler Königshof), Pasqual Tovornik (TV Korschenbroich), Mirko Bernau (sportlicher Leiter/Standby-Spieler), Marcel Giesbert (TV Emsdetten), Max Zimmermann (Ziel unbekannt).

(eis)