1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg
  4. Sport

Handball: OSC Löwen: Sponsorensuche gestaltet sich schwierig

Handball : OSC Löwen: Sponsorensuche gestaltet sich schwierig

Überdies verlässt Bastian Roschek die SG. Dafür scheint der Drittligist auf der Suche nach einem Torwart fündig geworden zu sein.

Lange Zeit war es ruhig geworden um die neue SG OSC Löwen Duisburg, deren erste Mannschaft in der kommenden Spielzeit in der Dritten Liga West an den Start geht. Zumindest hatte das in der Öffentlichkeit den Anschein. Freilich wird hinter den Kulissen mit Hochdruck gearbeitet. Während Mirko Bernau, Teammanager der ersten Mannschaft, mit schmalem Etat eine schlagkräftige Mannschaft zusammenstellen muss, gestaltet sich auch die Aufgaben der Geschäftsführung um Klaus Schuppert äußerst schwierig. "Die Sponsorensuche ist unglaublich schwierig. Vor allem die städtischen Unternehmen sind nur in den seltensten Fällen bereit, die Vereine zu unterstützen", erklärt Schuppert.

Weil viele Unternehmen, die den OSC Rheinhausen in der Vergangenheit unterstützten — dabei aber offenbar wenig positive Erfahrungen machten — als Sponsor der neuen SG ausgestiegen sind, schien zwischenzeitlich sogar der Verbleib in der Dritten Liga in Gefahr. "Aufgrund neuer Sponsoren blicken wir nun aber zuversichtlich in die Zukunft", so Schuppert weiter.

Erst Freitag hatte der Geschäftsführer ein weiteres Gespräch mit einem großen Sponsor, der die SG entscheidend unterstützt und in Kürze vorgestellt werden soll. Auch dieser Sponsor kommt nicht aus der Region Duisburg. "Wenn die städtischen Unternehmen die einheimischen Vereine nicht ausreichend unterstützen, dann steht eine Sportstadt in Gefahr", warnt Schuppert. Viel wichtiger ist aber: Trotz der Schwierigkeiten werden die OSC Löwen wie geplant in der Dritten Liga starten.

Weil man die kommende Spielzeit auf gesunden Beinen angehen will, steht Mirko Bernau bei der Zusammenstellung der Mannschaft ein im Vergleich zur Vorsaison nochmals verringerter Spieleretat zur Verfügung. Dennoch gelang es dem Teammanager vor allem mit Kreisläufer Dennis Backhaus (TG Münden) und Felix Handschke (TuSEM Essen) vielversprechende Neuzugänge nach Duisburg zu lotsen.

Handlungsbedarf besteht hingegen noch auf der Torwartposition. Gesucht wird ein Partner für Routinier Matthias Reckzeh. "Wir warten, bis wir einen Torhüter finden, der uns wirklich weiterhilft", erklärte Bernau gestern. Nach Informationen der Redaktion wird darüber spekuliert, dass die SG bei dieser Suche bereits fündig wurde. Demnach ist Matthias Lenz vom ART Düsseldorf ein heißer Anwärter auf den Platz im Duisburger Tor. Lenz sammelte in der Vergangenheit beim DHC Rheinland (Saison 2011/2012) reichlich Zweitligaerfahrung. Außerdem wurde der 28-Jährige mit der Jugend-Nationalmannschaft (25 Einsätze) Vizeeuropameister und mit der Junioren-Nationalmannschaft (35 Spiele) Vierter bei der Weltmeisterschaft.

Auf der anderen Seite müssen die OSC Löwen einen schmerzhaften Abgang verkraften. Bastian Roschek, der in der Vorsaison auf Anhieb zum Leistungsträger bei den Duisburgern avancierte, zieht es zum Zweitligisten SC DHfK Leipzig. "Das ist für uns natürlich schmerzlich. Aber Bastian will unbedingt in den Profi-Handball. Ich traue ihm diesen Schritt zu. Mehrere Zweit- und sogar ein Erstligist waren an ihm interessiert", erklärt Bernau. Ursprünglich hatten die Verantwortlichen darüber nachgedacht, Roschek mit einem Zweitspielrecht für den TuSEM Essen auszustatten.

Die Lücke die durch Roscheks Abgang entsteht, soll nun Sebastian Janus schließen. Der Kreisläufer spielte zuletzt bei Kooperationspartner Hamborn 07 in der Oberliga und wird nun in die Drittligamannschaft vorstoßen.

(tob)