Lokalsport: OSC ist nach zwölf Jahren wieder dabei

Lokalsport : OSC ist nach zwölf Jahren wieder dabei

Jugendfußball: Die C-Junioren aus Rheinhausen kehren in die Niederrheinliga zurück. Aufstiege auch für 07, den VfB und FSV.

Die Ausbeute der Duisburger Fußball-Jugendmannschaften in der Qualifikation zur Niederrheinliga kann sich sehen lassen. Fünf Teams feierten am Wochenende den Aufstieg oder den Klassenerhalt. Die A-Junioren von Hamborn 07 und dem FSV Duisburg schafften die Quali, ebenso die C-Junioren des OSC Rheinhausen, des VfB Homberg und des FSV Duisburg. Über ein Entscheidungsspiel könnten sich nächste Woche auch noch die B-Junioren vom Hamborn 07 qualifizieren. Nicht gepackt haben es die B-Junioren des FSV Duisburg und die C-Junioren des VfL Süd.

Da sind wir wieder: Nach zwölf Jahren spielt die C-Jugend des OSC Rheinhausen künftig wieder in der Niederrheinliga. Foto: Lars Fröhlich

Samir Hanna musste erst einmal kräftig durchatmen. Der Trainer der A-Junioren von Hamborn 07 war nach dem gepackten Aufstieg glücklich. "Endlich haben wir es geschafft. Wir sind alle überglücklich. Die Mannschaft hat sich das durch viel Herz und Leidenschaft verdient." Im letzten Spiel setzten sich die Löwen knapp, aber insgesamt verdient mit 1:0 (1:0) gegen den Vogelheimer SV durch, wobei Innenverteidiger Ahmet Ergün mit einem frühen Treffer (18.) der Mann des Tages war.

Drittes Spiel, dritter Sieg: Der FSV Duisburg hat sich ganz souverän den Gruppensieg gesichert. Gegen den SC Kapellen-Erft setzte sich der FSV mit 2:1 (2:0) durch und wird auch in der kommenden Spielzeit in der Niederrheinliga spielen. Schon in der ersten Hälfte legten Emre Sahin (35.) und Etinosa Igbionawmhia (45.) mit ihren Treffern den Grundstein. Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste nochmal auf, es reichte allerdings nur noch zum Anschlusstreffer.

Den Umweg über ein Entscheidungsspiel müssen die B-Junioren von Hamborn 07 gehen. Bei Rot-Weiß Essen unterlag 07 mit 0:1 (0:0) und musste den 1. FC Kleve wegen des besseren Torverhältnisses noch vorbeiziehen lassen. Coach Göksan Arslan war enttäuscht: "Das war heute von beiden Seiten ein niveauarmes und schlechtes Spiel." Als einer der vier besten Gruppenzweiten bekommen die Löwen nun ein Endspiel auf neutralem Platz. Mögliche Gegner sind der 1. FC Bocholt, Croatia Mülheim und der TuS Reuschenberg. Die Auslosung nimmt der FVN heute vor.

Keine Chance mehr hat dagegen der FSV Duisburg. Beim SC Velbert unterlag das Team von Haluk Piricek 1:3 (1:1). Der Trainer war enttäuscht: "Das ist wirklich ernüchternd. Wir führen verdient und haben weitere Chancen. Aber anstatt des zweitens Treffers kassieren wir unnötig den Ausgleich, was uns völlig aus der Bahn geworfen hat. Für den FSV ist es dennoch wegen der vielen Aufstiege eine gute Saison." Das 1:0 hatte Can Torun erzielt.

Großen Jubel gab es bei den C-Junioren des OSC Rheinhausen. Nach zwölf Jahren spielen die Linksrheiner wieder in der Niederrheinliga. Der Sportliche Leiter Thomas Sefzig war voller Euphorie: "Das ist für den Verein und die Mannschaft natürlich eine tolle Sache. Ich bin davon überzeugt, dass wir in der neuen Saison eine gute Rolle spielen werden." Den einzigen Treffer beim 1:0 (0:0)-Sieg über die SVG Neuss-Weißenberg erzielte Dilhat Mousa.

Auch beim VfB Homberg war die Freude groß. Durch ein 1:1 (0:1)-Remis beim FC Remscheid kehrt der VfB nach nur einem Jahr in die Niederrheinliga zurück. Wie in den letzten zwei Quali-Spielen traf Melih Kavak vom Elfmeterpunkt (57.). Coach Sandro Spiri: "Das war ein hartes Stück Arbeit. Nach dem frühen Rückstand haben wir uns ins Spiel zurückgekämpft."

Als drittes Team hat der FSV Duisburg den Sprung in die Niederrheinliga gepackt. Dem Team von Ilyas Uysal reichte ein 1:1 (0:0) gegen die SG Kaarst. Der Coach, der im Vorjahr haarscharf an gleicher Stelle gescheitert war, war überglücklich: "Endlich hat es geklappt. Mannschaft, Trainer, Betreuer und Eltern haben super zusammengearbeitet und sich den Aufstieg verdient." Den vielumjubelten Ausgleichstreffer besorgte der eingewechselte Ngina Emmanuel Chinedu nach genau einer Stunde Spielzeit.

Der VfL Süd hat die Niederrheinliga derweil verpasst. Bei den Sportfreunden Baumberg setzte es eine 0:2 (0:0)-Niederlage. Trainer Christian Schmitz sprach seiner Mannschaft trotzdem ein Kompliment aus: "Die Jungs haben alles gegeben. Leider waren wir nicht so effektiv wie Baumberg. In der nächsten Saison greifen wir wieder an."

(RP)
Mehr von RP ONLINE