Lokalsport: Nur zwei Tore bei 14 Überzahlsituationen

Lokalsport : Nur zwei Tore bei 14 Überzahlsituationen

Wasserball: Der Duisburger SV 98 verliert gegen Plauen beide Heimspiele.

Der SVV Plauen hatte sich mit kalten Duschen gezielt auf die Finalspiele zwei und drei in der Deutschen Wasserball-Liga (Pro B) unter freiem Himmel vorbereitet. Der Duisburger SV 98 wurde auf der heimischen Anlage unfreiwillig kalt erwischt. 5:9 und 8:10 - statt den Aufstieg zu feiern, fahren die 98er am Samstag wieder nach Plauen.

"Es gibt Spiele, da läuft alles anders, als man es sich vorgestellt hat. Samstag war so ein Spiel", seufzte Frank Lerner. "Das Tor war wie vernagelt." Erst nach der Pause fanden die Duisburger ins Spiel. Beim Stand von 1:7 war der Zug aber bereits ohne sie abgefahren.

Anderes Spiel, gleicher Ausgang am Sonntag. Bei noch dürftigeren äußeren Bedingungen legte der DSV 98 zwar zunächst vor (1:0), musste aber beim Stand von 1:3 einen fetten Rückschlag hinnehmen. Nach einer harmlosen Bemerkung Richtung Beckenrand flog der üblicherweise besonnene Ex-Nationalspieler Jan Obschernikat raus. Plauen nutzte die Unruhe, zog auf 7:2 davon. Nach einer weiteren "Rolle" - Niklas Becker ebenfalls wegen Meckerns - und einem 6:2-Lauf, waren die Duisburger dran (8:9). Bei nur noch sieben verbliebenen Sekunden kamen alle taktischen Mittel zu spät. Frank Lerner kannte den Grund für die neuerliche Niederlage: "Die ganze Saison klappt unser Überzahlspiel super. Diesmal machen wir in 14 Überzahlsituationen nur zwei Tore."

Duisburger SV 98 - SVV Plauen 5:9

Viertel: 0:2, 1:3, 2:3, 2:1 Tore: Obschernikat, Boffen (je 2), Kalberg.

Duisburger SV 98 - SVV Plauen 8:10

Viertel: 1:1, 0:4, 3:2, 4:3 Tore: Kalberg (5), Werner, Becker, Boffen.

(Ott)
Mehr von RP ONLINE