Lokalsport: Nur GSG Duisburg holt einen Punkt

Lokalsport : Nur GSG Duisburg holt einen Punkt

Handball-Landesliga: Wölfe II, TV Aldenrade und Homberg II verlieren.

Die GSG Duisburg konnte am vergangenen Wochenende den einzigen Punkt für die Duisburger Handball-Landesligisten ergattern. Die anderen drei Teams kassierten Niederlagen. Die des TV Aldenrade gegen den SV Schermbeck fiel sogar recht deutlich aus.

Beim 29:22 (16:10) für Gastgeber TV Issum musste Wölfe-Chef Klaus Stephan bei der Reserve erneut als Notfalltorwart mitfahren, eingesetzt wurde er aber nicht. Den Posten an der Seitenlinie übernahm erneut Burkhard Heesen, weil Nico Biermann zeitgleich mit der ersten Mannschaft unterwegs war. "Wir waren nicht schlecht, haben aber einfach unglaublich viele Bälle verworfen", ärgerte sich Klaus Stephan über die Chancenverwertung. Dabei konnte die junge Mannschaft mit ihrem kleinen Kader die zweite Halbzeit ausgeglichen gestalten. Zum Sieg reichte es aber nicht.

Wölfe II: Werner (8), Kaiser (4), Adrian, Hamawandi (je 2), Fenzel (2/2), Heitmann, Brakelmann (je 1).

Fast wäre GSG Duisburg beim 27:27 (15:18) gegen den TV Borken eine Revanche gelungen, denn im Hinspiel hatten die Großenbaumer nicht den Hauch einer Chance, sodass die Partie am Ende mit zehn Toren Differenz verloren ging. Nun lief es deutlich besser - trotz einiger Ausfälle. "Wir sind offensiv gut ins Spiel gekommen, haben aber in der ersten Hälfte hinten keinen Zugriff bekommen", so GSG-Trainer Sascha Baran. Nach der Pause gelang es seiner Mannschaft, den Ball vorne gut laufen zu lassen. Auch in der Abwehr standen die Hausherren deutlich besser. "Das war hinten in der zweiten Halbzeit sehr stark", sah der Coach ein gerechtes Unentschieden.

GSG: Münstermann (9/1), Weiland (4), Büttner, Binkowski, Mielke, Kürvers (je 3), Höpfner, Schäfer (je 1).

Der TV Aldenrade war vor dem Spiel gegen den SV Schermbeck arg gebeutelt. Entsprechend deutlich fiel hinterher die 27:35 (14:19)-Niederlage aus. Viele Ausfälle und nur sechs einsatzfähige Spieler der ersten Mannschaft ließen die Partie für die Mannschaft des neuen Trainers Jörg Schnier von Beginn an unter einem schlechten Stern stehen - auch wenn sich insgesamt vier A-Jugendliche und ein Akteur der zweiten Mannschaft zur Verfügung stellten. Zusätzlich fehlte es den Walsumern an der nötigen Einstellung. "Wir haben uns von Beginn an in unser Schicksal ergeben. Dabei wäre gegen nur acht Schermbecker mehr möglich gewesen", ärgerte sich TVA-Spieler Oliver Kratky vor allem über das Zustandekommen und die Höhe der Niederlage.

Besonders bitter für die Walsumer: Nachwuchsspieler Daniel Hojan verletzte sich in der Partie so schwer am linken Knie, dass er voraussichtlich das A-Jugend-Regionalliga-Qualifikationsturnier verpassen wird.

TVA: Strehl (11), Metzner, Brock (je 4), Kratky, Jüngling (je 2), Hojan, Oestermann, Bochynek, Wefers (je 1).

Die Reserve des VfB Homberg ging hochmotiviert ins Duell beim HC TV Rhede, wollte die am grünen Tisch erlittene Hinspielniederlage wettmachen. Der VfB präsentierte sich als Team und nahm den Kampf gegen die körperlich robuste Mannschaft der Gastgeber an, ohne am Ende eine 24:27 (10:10)-Niederlage verhindern zu können. . "Wir haben es verpasst, mit einem Vorsprung in die Pause zu gehen. Dabei haben wir uns das ganze Spiel mit Rhede auf Augenhöhe bewegt", ärgerte sich Hombergs Interimstrainer Joshua Wiesehahn, der den privat verhinderten Sascha Thomas vertrat, vor allem über die Höhe der Niederlage.

VfB II: Dürdoth (7/3), Krämer (4), Murmann (3), Aladag, Wibbeke, Srsa (je 2), Thiel, Weinand, Moritz, Brockmann (je 1).

(SNö)
Mehr von RP ONLINE