Lokalsport: Nur die Wölfe II blieben erfolglos

Lokalsport : Nur die Wölfe II blieben erfolglos

Drei Duisburger Handball-Landesligisten waren dagegen siegreich.

Drei der vier Duisburger Handball-Landesligisten gewannen ihr letztes Spiel des Jahres - nur der HC Wölfe Nordrhein II blieb ohne Punkt.

HC Wölfe Nordrhein II - HC TV Rhede 22:30 (10:14): Auch wenn nur vier Rückraumspieler, darunter ein A-Jugendlicher, zur Verfügung standen und die Wölfe gegen den Vierten antreten mussten, war das Trainergespann mit dem Spielverlauf nicht zufrieden. Schließlich bekam das junge Team keinen Zugriff auf die Partie und lud stattdessen den Gegner durch technische Fehler zu diversen Tempogegenstoß-Toren ein. "Diesmal lag das Problem eindeutig im Angriff, nicht in der Abwehr. So dürfen wir uns in Zukunft nicht mehr präsentieren", hofft Nils Gehlings auf bessere Ergebnisse. Wölfe: Sinnwell (9), Bay (5), Krölls (3), Fenzel (2), Weiner, Weidemüller, Kohn (je 1).

SV 08/29 Friedrichsfeld - VfB Homberg II 20:22 (9:9): Vor allem den überragenden Torhütern war es zu verdanken, dass der VfB den vierten Sieg und die ersten Punkte in der Fremde einfuhr. Insgesamt zeigte sich die gesamte Defensive stabiler als sonst. "Vorne haben wir zwar noch zu viele Chancen liegen gelassen, aber Thomas Dürdoth nimmt aktuell eine tolle Entwicklung. Außerdem hat es den Jungs eine Menge Sicherheit gegeben, dass Deniz Aksen heute ausgeholfen hat", so VfB-Coach Sascha Thomas. VfB: Dürdoth (8), Murrmann, Krämer (je 4), Kremer (3), Aksen (2), Bettgens (1).

GSG Duisburg - TV Jahn Hiesfeld II 31:25 (18:13): Zwar knüpften die Großenbaumer nicht ganz an die spielerischen Leistungen der letzten Wochen an, doch am Ende konnte trotzdem der fünfte Sieg im elften Spiel gefeiert werden. "Angesichts dieser Bilanz bin ich mit dem bisherigen Saisonverlauf absolut zufrieden", meinte Trainer Sascha Baran nach der Partie gegen Hiesfeld. Die Pause kommt gelegen, denn im Duell mit Hiesfeld verletzten sich Jan Münstermann (Mittelhandbruch) und Andreas Mielke (Kapselriss in der Schulter). GSG: Weiland, Schweers (je 5), Binkowski, Kürvers (je 4), Mielke, Michaeli, Haardt (je 3), Büttner (2), Slawek, Hopfner (je 1).

HSG Haldern/Mehrhoog/Isselburg - TV Aldenrade 21:36 (11:20):

Eine gute Abwehr und ein in großen Teilen gutes und schnelles Angriffsspiel ermöglichten den souveränen Sieg. Die Gastgeber schienen gerade in der Anfangsphase großen Respekt vor den Walsumern zu haben. Ein kleiner Zwischenspurt führte dann zum Pausenstand und damit zur Vorentscheidung. "Im zweiten Durchgang hatte ich dann die Möglichkeit, ein bisschen was auszuprobieren und das Torverhältnis aufzubessern. Ein großes Dankeschön geht an dieser Stelle an Jörg Kaponig und Michael Peter, die unser reguläres Torwartduo Bouten/Krüger hervorragend vertreten haben", so TVA-Trainer Jörn Janhsen. TVA: Metzner (9), Brock (6), Hussmann (4), Fischer, Patrick Schulz, Oestermann (je 3), Roskosch (2), Strehl (1).

(SNö)