Niederrheinliga: Unangenehme Aufgabe für MSV

Fußball : Niederrheinliga: Unangenehme Aufgabe für den MSV

Die Duisburger B-Junioren empfangen den SC Kapellen-Erft. Hamborn 07 muss für die neue Saison in der U17-Niederrheinliga 15 neue Spieler integrieren.

Marc Auf dem Kamp, Trainer der U-16-Fußballer des MSV Duisburg, hat am Montag einen wichtigen Termin. Der 43-Jährige beginnt seine Ausbildung zum A-Lizenz-Trainer. Bevor es soweit ist, steht für Auf dem Kamp und sein Team am Sonntag der Start in die Saison an. Zum zwölften Mal in Serie startet die U 16 in der B-Junioren-Niederrheinliga und damit der höchst möglichen Liga.

Wie auch in den letzten Spielzeiten will der MSV im oberen Tabellendrittel mitspielen, wie Auf dem Kamp erklärt: „Wir wollen genug Punkte sammeln, danach können wir über andere Ziele sprechen. Wir haben in den letzten Wochen nahezu jeden Tag gearbeitet“, so Auf dem Kamp, der mit seiner Truppe zuletzt zwei Testspiele gegen die U 16 von Schalke 04 (2:2) und gegen den VfB Waltrop (3:2) absolvierte. Highlight war ein fünftägiges Trainingslager auf der Anlage von Tennis Borussia Berlin. Auf dem Kamp: „Wir waren schon zum vierten Mal dort. Unser freundschaftliches Verhältnis zu TB ist eine tolle Sache.“

Am Sonntag um 11 Uhr steht für die Meidericher zum Meisterschaftsbeginn ein Heimspiel an. Zu Gast ist mit dem SC Kapellen-Erft ein solides Team, das schon lange in der Liga spielt. „Das ist ein sehr unangenehmer Gegner. Normalerweise haben wir zum Start immer gegen andere Nachwuchsleistungszentren gespielt. Diesmal ist das nicht so und im Anschluss geht es direkt gegen zwei Aufsteiger, die hochmotiviert sind“, so Auf dem Kamp, der während seiner Ausbildung von Co-Trainer Fabian Kewitz vertreten wird: „Da mache ich mir keine Sorgen. Wir verstehen uns mittlerweile blind.“

  • Lokalsport : A-Junioren des MSV setzen auf ihre Defensivstärke
  • Lokalsport : B-Junioren des MSV sind heute Abend im Einsatz
  • Lokalsport : B-Junioren des MSV ohne Kaltschnäuzigkeit

Eine kürzere Vorbereitung hat der zweite Duisburger Vertreter in der U-17-Niederrheinliga absolviert. Erst seit Anfang August ist Hamborn 07 im Training. Mit gutem Grund. Die Qualifikation und das Entscheidungsspiel zogen sich so lange hin, dass das nicht anders möglich war, wie der neue Trainer Göksan Arslan erklärt: „Die späte Vorbereitung ist ein kleiner Nachteil, den wir aber durch eine sehr intensive Zeit wettgemacht haben.“

Mit 15 neuen Spielern starten die Löwen in die Saison und absolvierten daher bewusst viele Testspiele. Allein in den letzten 18 Tagen gab es sieben Partien, zuletzt gegen den VfL Duisburg-Süd (5:1), den VfB Homberg (0:1) und die DJK TuS Hordel (9:0). „Ich bin mit der Einstellung und dem Einsatz sehr zufrieden. Wir sind auf einem guten Weg“, so Arslan, der sich den Direktverbleib in der Liga vorgenommen hat.

Zum Auftakt steht für das Team am Sonntag um 11 Uhr eine schwere Auswärtsaufgabe bei der U 16 von Borussia Mönchengladbach an. Göksan Arslan freut sich auf den Start: „Die Borussia ist in der Favoritenrolle, aber wir sind nicht chancenlos, zumal im ersten Spiel alle hochmotiviert sein werden.“ Es fehlt Torhüter Morten Kuhn, der aufgrund einer Knie-Verletzung länger ausfällt.

(knü)
Mehr von RP ONLINE