Lokalsport: Nächster Rückschlag für den MSV II

Lokalsport : Nächster Rückschlag für den MSV II

Der Regionalligist unterlag Bayer Leverkusen II durch zwei Elfmetertore mit 0:2 (0:1). Dominik Reinert sah die Rote Karte.

Der MSV Duisburg II hat den Start in die Rückrunde der Fußball-Regionalliga gründlich in den Sand gesetzt. Nach der 1:2-Niederlage im Nachholspiel beim VfB Hüls ging am Samstag auch das erste Heimspiel des neuen Jahres verloren. Das Team von Trainer Manfred Wölpper unterlag auf dem Kunstrasen an der Westender Straße der zweiten Mannschaft von Bayer Leverkusen mit 0:2.

Fast schon resignierend merkte der Coach an, dass er manchmal das Gefühl habe, alles habe sich gegen seine Mannschaft verschworen. Der Hinweis wiegt schwer, denn die Zebras, personell nur bedingt konkurrenzfähig, können sich nur dann in der Klasse halten, wenn sich alles problemfrei zusammenfügt. Die beiden Niederlagen bereiten dem Tabellen-17. ernste Sorgen. Zum einen musste man den VfB Hüls, einen Konkurrenten im Rennen um die Rettung, herankommen lassen, zum anderen enteilte Bayer Leverkusen durch den Erfolg bei den Zebras außer Sichtweite.

Man müsse nun zeitnah punkten, sagte der Trainer nachher. Das lässt sich ein klein wenig als Wunschdenken interpretieren. Die Geschichte der Partie am Samstag war bereits nach kaum fünf Minuten farbenfroh und vorentscheidend erzählt. Erst gab es eine Ecke für den Gast, dann einen Pfostentreffer, dann eine Rettungstat auf der Linie von Dominik Reinert per Kopf und schließlich einen Klärungsversuch mit der Hand. Der Schiedsrichter zeigte dem Abwehrmann Rot, und Okan Aydin versenkte den fälligen Elfmeter. Der MSV erholte sich von dem Schock, hatte eine klare Ausgleichschance durch Dusan Jevtic (33.), der sein Solo aus bester Position mit einem Schuss neben das Tor versemmelte. Es lohnte sich, der so leichtfertig verpassten Ausgleichsgelegenheit nachzutrauern. Denn im zweiten Abschnitt fanden die Hausherren nicht mehr zu einer guten Struktur.

Nach gut einer Stunde ging Innenverteidiger Georgios Efthimiou im Strafraum etwas ungestüm seiner Arbeit nach. Schiedsrichter Sauer gab einen zweiten Strafstoß. Tobias Steffen traf für Bayer zum 2:0 vom Elfmeterpunkt aus.

MSV-Coach Wölpper hatte so seine Zweifel, ob der Strafstoß berechtigt war. Dass der Treffer die Partie entschied, da gab es keine zwei Meinungen. Bei Torhüter Marcel Lenz konnten sich die Hausherren bedanken, nicht noch deutlicher unter die Räder gekommen zu sein.

Zur Aufstellung so viel: Aus dem Lager der Profis stand erneut kein Spieler zur Verfügung. Neuzugang Miroslav Stepanek musste noch auf einen ersten Einsatz beim MSV II warten. Erneut fehlte auch Kapitän Sergej Karimow, der in Hüls wenigstens zu einem Kurzeinsatz gekommen war.

(kew)