Mündelheim setzt Siegeszug fort

Fußball : Mündelheim ist das Maß der Dinge

Bezirksliga: Die TuS verteidigt die Tabellenspitze. Hamborn 07 legt in Bottrop nach. Bei der DJK Vierlinden feiert Torjäger Beno Koncic ein spontanes Comeback.

Mit dem 4:2-Sieg über den VfB Bottrop setzte die TuS Mündelheim der englischen Woche zum Auftakt der Fußball-Bezirksliga die Krone auf und holte die volle Ausbeute. Das gelang in der Gruppe 4 sonst nur noch Blau-Weiß Dingden. Die bis dato ebenfalls noch verlustpunktfreien Vierlindener gewannen als einziges Duisburger Team am dritten Spieltag nicht. Grund zur Freude hatten sie trotz der ersten Niederlage dennoch.

TuS Mündelheim – VfB Bottrop 4:2 (3:2): Die Torfolge war diesmal ein andere – am dritten Sieg änderte dies nichts. Alfred Appia erzielte erneut das erste Tor – legte dann aber noch einen Doppelpack nach und trug so mit seinem Hattrick maßgeblich zur Wende nach zweifachem Rückstand bei. Daniel Surkau machte dann den Sack zu. Für Ralf Gemmer war „das Team der Matchwinner. Alfred trifft in jedem Spiel, weil das Team so gut drauf ist“, freut sich der Trainer, der vor einer Woche nicht mit den neun Punkten gerechnet hätte, über den guten Lauf der Mündelheimer.

DJK Vierlinden – SC 20 Oberhausen 1:4 (0:1): Der hoch gehandelten SC 20 sei schon überlegen gewesen, gab Almir Duric zu. „Aber mich ärgert, dass es so ausschaut, als hätten wir überhaupt keine Chance gehabt“, hätte es nach Ansicht des Trainers auch 3:4 ausgehen können. So reichte es nur zum 1:4 – der Torschütze lässt die DJK aber doppelt jubeln. Beno Koncic war wie üblich seit der langen Auszeit nach seinem Schlaganfall wieder als Zuschauer beim Spiel. „Da hat er zur Pause gesagt: Komm ich mach mit“, freute sich Duric über die Unterstützung bei akuter Personalnot und die ebenso spontane wie erfolgreiche Rückkehr seines Torjägers.

Fortuna Bottrop – Hamborn 07 1:2 (1:1): Die Löwen landeten den zweiten Sieg in Folge. „Durch einen individuellen Fehler liegen wir zurück und machen es zu Beginn auch nicht gut“, war das Spiel Michael Pomp zu behäbig. „Doch im Laufe des Spiels haben wir uns deutlich gesteigert, nicht nur schön, sondern vor allem erfolgreich gespielt“, freute sich der Löwen-Coach über die Wende durch André Meier und Emre Camdali. „Wir waren wieder das bessere Team und hatten die höhere individuelle Klasse, aber wir kriegen das noch nicht ganz umgesetzt.“

Sterkrade 06/07 – Viktoria Buchholz 1:2 (0:0): Die Viktoria holte den ersten Sieg. Der war zwar knapp, „aber hoch verdient“, sagte Maik Sauer. „Es wäre auch ein höheres Ergebnis möglich gewesen. Wir haben 70 Minuten auf ein Tor gespielt und hatten 70 Prozent Ballbesitz, als Sterkarde aus dem Nichts trifft. Doch die Jungs haben sich nicht beirren lassen und wollten sich für ihre gute Leistung belohnen“, sah der Coach die prompte Antwort von Tim Ramroth und Marcel Bockting.

VfB Homberg II – RWS Lohberg 5:0 (1:0): Sunay Acar sah zwar auch den schwächsten der bisherigen Gegner, doch vor allem war es die richtige Einstellung, die dem Aufsteiger den ersten Sieg bescherte. „Die Jungs haben wieder ihr richtiges Gesicht gezeigt. Wir waren gegenüber dem 0:1 in Dinslaken viel bissiger und aggressiver und haben aus einer guten Ordnung gespielt“, konnte der Coach seinem Team nur eine noch bessere Torausbeute nicht vorwerfen.“ Thomas Schlieter (2), Michael Wiedemann, Luka Palla, und Mario Knops trafen.

DJK Arminia Lirich – Meiderich 06/95 3:4 (1:0): Die Meidericher verhinderten einen Fehlstart und holten sich im Duell der Aufsteiger gleich dreifach die ersten Punkte. „Wir waren das ganze Spiel über die bessere Mannschaft“, sagte Pierre Schmitz seinem Team auch beim 0:1-Pausenstand, dass er noch an den Sieg glaubte.

Bild mitte Andre Meier von Hamborn 07 nach seinem 1 zu 1 Ausgleichstreffer. Fußball; Bezirksliga Gruppe 3, Spieltag 3 / Spiel Nr. 25 SV Fortuna Bottrop in Rot gegen SF Hamborn 07 in Schwarz auf dem Kunstrasenplatz an der Rheinbabenstraße am Sonntag, den 19. August 2018 in Bottrop. Foto : Heinrich Jung / FUNKE Foto Services. Foto: FUNKE Foto Services

Sow Younoussa (2), Henry Schulze und Mazlum Itmec gaben dem Coach Recht und schossen ein 4:1 heraus, ehe es 06 noch einmal spannend machte. Christian Merks sah in letzter Minute noch Gelb-Rot.

Mehr von RP ONLINE