1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg
  4. Sport

Mündelheim lässt Rumeln keine Chance.

Fußball : DJK Vierlinden schlägt Glückauf deutlich

Fußball: Müder VfB II verliert 1:4 im vorgezogenen Test gegen Tönisberg. Mündelheim besiegt Rumeln 3:0 und präsentiert mit Stephan bork vom Duisburger SV seinen ersten Winterzugang.

Duisburgs Bezirksliga-Fußballer trotzen am Wochenende den Minusgraden und testeten ihre Winterform.

Meiderich 06/95 – DJK Vierlinden II 2:0 (2:0): Bei den Meiderichern nimmt die Vorbereitung Strukturen an. Bei einem Trainingsspiel gegen die eigene Kreisliga-B-Reserve schossen sie sich bereits am Freitag mit einem 8:1 (2:1) warm, ehe beide Teams einen gemeinsamen Abend verbrachten, der – so Thomas Heck – bis in den nächsten Morgen dauerte. Am Sonntag sah der Interims-Coach dann eine „vor allem in der ersten Halbzeit sehr ordentliche Leistung“ gegen den A-Ligisten. Dabei verpasste es 06 mit einem von Tunahan Celik verschossenen Elfmeter den Doppelpack von Kevin Syperrek auszubauen. Besonders freute Heck, „dass alle Neuzugänge bereits gut angekommen sind.“

TuS Mündelheim – Rumelner TV 3:0 (0:0): Den ersten Winter-Neuzugang vermeldet die TuS. Vom Traditionsteam des Duisburger SV 1900 ist Stephan Bork gekommen, der bald seinen 34. Geburtstag feiert. Coach Ralf Gemmer freut sich auf den Sechser, der beim DSV viel Landesligaerfahrung sammelte und beim TV Kalkum-Wittlaer auch schon in der Oberliga kickte. Mit dem Test gegen den von Dennis Heth trainierten A-Ligisten, der im Kreis Moers auf Aufstiegskurs ist, war der Coach zufrieden. „Das war so, wie wir es uns vorgestellt haben und diesmal auch defensiv sicherer.“ Benedikt Thülig (2) und Tim Fabian Juschka trafen.

VfB Homberg II – VfL Tönisberg 1:4 (1:3): Gegen den Bezirksligisten aus der Parallel-Gruppe gerieten die Homberger bereits nach 30 Minuten mit 0:3 in Rückstand, kurz vor der Pause verkürzte Stefan Schindler auf 1:3. „Dass uns da gerade zu Beginn etwas die Frische in den Beinen und Köpfen gefehlt hat, nehme ich auf meine Kappe“, schmunzelte Sunay Acar, der nur einen Tag vor dem – auch noch auf Samstag vorgezogenen – Spiel „ein heftiges Zirkeltraining“ angeordnet hatte. „In der zweiten Halbzeit war unser Spiel aber absolut okay. Aber die Jungs waren trotzdem einfach ausgepowert.“

Mülheimer FC 97 – Hamborn 07 2:1 (0:0): Für Michael Pomp war der Auftritt gegen den Bezirksliga-Aufsteiger, der das im Winter von Hamborn gekommene Trio Burak Öktem, Bora Karadag und Emre Camdali in seinen Reihen hatte, „nicht das Gelbe vom Ei“, so der Coach. „Mülheim hat das schon verdient gewonnen“, meinte Pomp, dem im Löwen-Angriff etwas die Gier fehlte. „Zudem haben wir taktisch ein bisschen was ausprobiert, was uns zu Beginn der zweiten Halbzeit etwas rausgehauen hat, wodurch wir dann auch in Rückstand geraten sind.“ Ahmet Talha Klinc glich zwischenzeitlich aus, Jan Stuber musste verletzt vom Platz.

DJK Vierlinden – Glückauf Möllen 3:0 (0:0): Auch mit einem durch einige Blessuren und einen Kurzurlaub der Koncic-Zwillinge stark ausgedünnten Kader gab sich die DJK gegen den A-Ligisten keine Blöße. Zwar sorgten Matthias Plückelmann (2) und Edis Fazljija erst nach der Pause für die Tore, Almir Duric aber war „vor allem mit der ersten Halbzeit sehr zufrieden“, so der Coach. „Da haben wir wirklich gar nichts abgegeben. Dass auch danach hinten die Null noch stand, ist Sandro Janssen zu verdanken, der sogar einen Elfmeter gehalten hat.“