Saisonvorbereitung des MSV wird im niederländischen Mierlo fortgesetzt

Fussball : Trainingslager mit Blick in die Historie

MSV: Die Zebras sind seit Samstag im niederländischen Mierlo am Ball. Coach Lieberknecht setzt im Trainingslager den Feinschliff an. Hauptsponsor Schauinsland-Reisen bald auch Trikotsponsor?

Torsten Lieberknecht ist ein Freund der Fußball-Tradition. Da ist der Coach des Fußball-Drittligisten MSV Duisburg im Hotel Hup im niederländischen Mierlo in der Nähe Eindhovens bestens aufgehoben. Im Trainingslager-Quartier der Zebras gibt es sogar ein Fußball-Museum. „Das ist mal etwas ganz Neues. Das habe ich auch noch nicht erlebt“, freute sich der 45-Jährige über den Blick in die Fußball-Historie.

Am Samstag-Nachmittag bezog der MSV-Tross das Hotel. Bis zum kommenden Samstag will Lieberknecht mit seiner Mannschaft weitere Grundlagen erarbeiten. In zwei Testspielen unter Ausschluss der Öffentlichkeit hat die Mannschaft die Möglichkeit, die Dinge auf dem Platz umzusetzen. Am Dienstag spielen die Meidericher gegen den ukrainischen Erstligisten PFK Olexandrija, am Samstag ist der niederländische Erstligist FC Utrecht der Gegner.

Am ersten Trainingstag standen ein Zirkeltraining und taktische Übungen zur Spieleröffnung auf dem Programm. Alle 20 Spieler waren dabei. Sebastian Neumann und Alfred Budimbu gingen noch mit reduziertem Einsatz an die Arbeit. Beide sollen die Belastung in den kommenden Tagen steigern. Am Dienstag stehen um 10.30 und um 17 Uhr zwei weitere Trainingseinheiten an.

In der heißen Phase der Saisonvorbereitung wird es nicht so heiß zugehen wie in den letzten Tagen. Am Wochenende schufteten die Zebras noch bei hochsommerlichen Temperaturen, nun soll das Wetter deutlich angenehmer und erträglicher werden.

Mit Gerrit Nauber hat derweil ein weiterer Spieler aus der vergangenen Saison, der beim MSV keinen neuen Vertrag mehr erhielt, das Training aufgenommen. Der Verteidiger hält sich bis auf weiteres beim Zweitliga-Aufsteiger VfL Osnabrück fit und steht somit gemeinsam mit Ex-MSV-Spieler Kevin Wolze auf dem Platz. Wie der VfL Osnabrück mitteilte, sei eine Verpflichtung Naubers zwar nicht ausgeschlossen, aktuell sei sie allerdings nicht angedacht. Gerrit Nauber spielte bereits in der Jugend für den VfL. Aus dem alten Kader haben neben Nauber auch Enis Hajri, John Verhoek, Christian Gartner, Yanni Regäsel und Joseph Baffoe bislang keinen neuen Verein gefunden.

Die Nachricht, dass die König-Brauerei in der neuen Saison als Trikotsponsor für die Niederrhein-Pokal-Spiele der Zebras fungieren soll, löste in der Fanszene in den vergangenen Tagen viele Diskussionen aus. Der Tenor ist positiv, viele Anhänger würden sich dieses Trikot kaufen und dann überstreifen.

Der MSV hat nach Informationen der Redaktion beim Fußball-Verband Niederrhein einen Antrag gestellt, im FVN-Pokal mit einer Bier-Werbung auf dem Trikot spielen zu dürfen. Zustimmen muss dabei auch der neue Haupttrikotsponsor, der bis zum offiziellen Fototermin am 8. Juli, feststehen soll. Im Gespräch ist dabei auch ein potenzieller Geldgeber, der mit der KöPi-Variante vermutlich keine Probleme haben dürfte: Schauinsland-Reisen.

Trainer Torsten Lieberknecht will in Mierlo weitere Grundlagen mit der Mannschaft erarbeiten. Foto: Martin Haltermann

Das Reiseunternehmen, ohnehin bereits Hauptsponsor beim MSV, war in der letzten Saison Trikotsponsor beim Drittligisten Preußen Münster, beendete dieses Engagement jedoch mit Abschluss der letzten Saison.