MSV Duisburg: MSV: Der letzte Anlauf

MSV Duisburg: MSV: Der letzte Anlauf

Fortuna Düsseldorf gewinnt das Montagspiel in Aachen und scheint dem MSV weiter den Rang abzulaufen / Die Zebras wollen am Sonntag bei Union Berlin einen neuen Anfang beginnen.

So ist die Fortuna gewiss ein Kandidat für einen der drei Plätze an der Sonne. Das 1:0 der Düsseldorfer in Aachen war beachtenswert und nährt die Hoffnung zumindest auf den Relegationsrang. Für den MSV ergibt sich daraus, dass die Mannschaft von Milan Sasic noch weiter zurück gefallen ist. Die Lauterer sind mit 53 Punkten fast weg, der FC Augsburg (47) und St. Pauli (46) liegen aussichtsreich im Rennen, die Düsseldorfer und Bielefelder (je 43) sind noch voller Zuversicht. Die Zebras (39) müssten also eine gewaltige Aufholjagd starten, um doch ans Ufer zu kommen, das sportlichen Erfolg und Zusatzeinnahmen verheißt. Aber die Zweifel nagen am Trainer und am Team, das gemeinsam zu schaffen. In Berlin muss am Sonntag beim Neuling Union ein l*etzter Anlauf gemacht werden.

Soares im Training

Eine erfreuliche Meldung gab es zum Wochenstart: Bruno Soares, der brasilianische Verteidiger, hat seinen Fußbruch so weit überwunden, dass er wieder mit der Mannschaft arbeiten konnte. "Ich bin aber noch vorsichtig und halte mich etwas zurück, damit ich nicht gleich zu viel riskiere," sagte der sympathische Brasilianer nach seinen beiden ersten Trainingseinheiten und verriet schmunzelnd auch das "Geheimnis" seiner schnellen Genesung: "Meine Eltern waren jetzt einige Wochen hier und haben mich gepflegt. Mama hat gut gekocht und auch deshalb bin ich wieder schnell gesund geworden."

  • MSV Duisburg : Adam Bodzek fällt mit Bänderriss aus

Bodzek genäht

Weniger erfreulich: Während der Arbeit auf dem Platz rasselten Tiago und Adam Bodzek so aneinander, dass "Bodze" mit drei Stichen am Kopf genäht werden musste. Der 24-Jährige fällt deshalb aber nicht aus, muss sich nur noch in Geduld üben. Olcay Sahan musste ebenfalls pausieren. Der junge Türke hatte leichtes Fieber und wurde deshalb vorsichtshalber aus dem Trainingsbetrieb genommen. Seinem Vater, der beim Heimspiel gegen RWO wegen einer Herzattacke ins Krankenhaus eingeliefert wurde, geht es bereits wieder besser. "Es ist zum Glück nicht so schlimm. Er bleibt aber noch bis Ende der Woche zur Kontrolle in der Klinik," sagte Sahan erleichtert.

Mihai Tararache und Kevin Schindler plagen derzeit Knieprobleme. Beide waren zur Behandlung bei Mannschaftsarzt Dr. Roslawski. Der Porsche-Fahrer wird es beim Trainer allerdings schwer haben, sich für die "Leistung" gegen RWO zu rehabilitieren. Und Schindler hat noch längst nicht den Beweis angetreten, eine Verstärkung zu sein. Der aus Augsburg gekommene Stürmer ist derzeit nur "Joker", und die Kniebeschwerden helfen da auch nicht weiter. Schindler und der "brutal schnelle" Dario Vidosic (O-Ton Sportdirektor Bruno Hübner) sind über den aktuellen Status des Einwechsespielers noch nicht hinaus gekommnen. Ob das noch was wird? (rp-online.de)

(RP)
Mehr von RP ONLINE