MSV Duisburg: Krisengespräch: Sasic bleibt

MSV Duisburg: Krisengespräch: Sasic bleibt

Am Montagnachmittag kamen Geschäftsführung und Spielerrat zu einem Krisengespräch zusammen. Thema: Die Zukunft von Trainer Milan Sasic. Die Spieler sind unzufrieden mit ihm, die Verantwortlichen offenbar nicht, denn Sasic darf als Trainer bleiben.

Der Grund mag daran gelegen haben, dass die Medien vehement darauf hingewiesen haben, dass es im Verhältnis von Trainer Milan Sasic und den Kickern schon seit längerer Zeit auf keinen Fall mehr stimmt, dass es einen breiten Bruch gibt, der nicht mehr zu kitten ist. "Höhepunkt” und "Signal” soll in Rostock der dem Trainer verweigerte Handschlag des Mittelfeldspielers Christian Tiffert gewesen sein.

Ausgehende Lichter

Der Baum brennt beim MSV. Nachdem sportlich durch die beiden letzten Niederlagen gegen München und in Rostock die Lichter für diese Saison ausgegangen sind, verlagert sich die Situation auf die personelle Schiene. Gestern Mittag nach der morgendlichen Einheit gab es eine Krisensitzung mit dem Mannschaftsrat mit Kapitän Tom Starke an der Spitze und Sportdirektor Bruno Hübner. Tenor: Wie kann der völlig verfahrene Karren wieder aus dem Schlamassel gezogen werden? Antwort: Gar nicht mehr.

Sportdirektor Bruno Hübner erklärte später, es habe sich um eine "turnusmäßige Tagung” (Ratsmitglied Christian Tiffert süffisant: "Da bin ich wohl nie eingeladen gewesen”) gehandelt. Nichts werde passieren, der Trainer bleibe im Amt. Die Profis haben laut Tiffert auf die Menschenführung des Trainers hingewiesen und erklärt, dass sie sich nicht mehr gefallen lassen wollen, derart schlecht behandelt zu werden. Aus Kaiserslautern war durch verschiedene Kanäle schon lange durchgedrungen, dass eben diese menschliche Schwäche zum Rauschmiss für Sasic geführt haben soll.

Die Damenwelt des MSV-Umfelds wundert sich im Übrigen. Sie haben Sasic als stets freundlichen, aufmerksamen und zuvorkommenden Menschen erlebt. Das andere "Gesicht” des 51-jährigen Kroaten blieb ihnen verborgen. Mit den negativen Vorkommnissen zwischen Trainer und Team könnten Seiten gefüllt werden, meinte ein Insider relavierend.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Rostock - MSV: Einzelkritik

(chk)