MSV Duisburg: Die Konkurrenz schwächelt – neue MSV-Chance!

MSV Duisburg: Die Konkurrenz schwächelt – neue MSV-Chance!

An der Tabellenspitze der zweiten Liga ist einiges in Bewegung geraten. Bielefeld verloren, Düsseldorf ohne Punktgewinn, Augsburg auch leer ausgegangen, St. Pauli gegen RWO mit sehr viel Mühe, nur Kaiserslautern frei von Fehl und Tadel – der MSV könnte heute einen durchaus großen Schritt in Richtung Platz drei machen.

Wenn die Mannschaft gegen die Münchener endlich mal wieder in der Arena gewinnen könnte, wäre das ein Dreier, der für den Rest dieser Saison zumindest Spannung verspräche. Platz vier an Düsseldorf und Bielefeld vorbei liegt im Bereich der Möglichkeit – wieder mal eine neue MSV-Chance. Die wievielte ist das eigentlich in dieser kurios anmutenden Saison? Ein Gewinn an Selbstvertrauen der Spieler käme im positiven Fall für den "Endspurt" noch dazu.

Aber heute geht es nicht nur um den sportlichen Erfolg. Der neue Geschäftsführer Roland Kentsch hat sich seit der Amtsübernahme in die Arbeit gestürzt. Es galt, den Lizenzantrag bei der Deutschen Fußball-Liga einzureichen. Das ist bereits am Freitag geschehen. Also geht es um zweierlei.

  • Fotos : Zebras in der Einzelkritik: So schlecht war der MSV gegen Oberhausen

Die Münchener bezwingen, hieße als Verfolger voran zu kommen, weitere Spannung zu erzeugen. Eine Lizenz für die kommende Saison ohne einschneidende Auflagen würde bedeuten, dass zumindest ein neuer Anlauf gewährleistet wäre, wenn es aktuell mit dem Aufstieg bis zum Mai nichts wird. Kentsch rechnet mit einer kritischen und fairen Prüfung, mit Auflagen ("die hat fast jeder Verein") und mit Bedingungen. "Dann gilt es für uns, weitere Hausaufgaben zu machen", sagt er.

Es muss der Beweis angetreten werden, dass Walter Hellmichs Ankündigung, bis zum Ende dieser Saison eine ausgeglichene Bilanz vorzuweisen, keine leeren Worte waren. Dann freilich ist für die Zukunft der weitere Weg immer noch mit Dornen gepflastert.

(RP)
Mehr von RP ONLINE