Lokalsport: MSV-Heimspiel-Albtraum wird verjagt

Lokalsport : MSV-Heimspiel-Albtraum wird verjagt

MSV Duisburg: Beim 3:0-Erfolg über den FC Erzgebirge Aue legt Cauly Oliveira Souza mit seinen beiden Treffern den Grundstein zum Erfolg. Nach diesem Sieg rangiert der MSV auf dem achten Tabellenplatz.

Ein bewegendes Bild. Ein Großer des MSV Duisburg verließ gestern, von zwei Helfern gestützt, die Arena. Dieter "Pitter" Danzberg (77), der an der Alzheimer-Krankheit leidet und in einem Pflegeheim in Dorsten lebt, war nach vielen Jahren wieder einmal Zuschauer beim Fußball-Zweitligisten. Die Zebras schenkten dem einstigen Spieler mit Kultstatus an einem tristen Novembertag Sonnenstrahlen für das Gemüt. Der MSV schlug den FC Erzgebirge Aue mit 3:0 (0:0) und feierte damit - endlich - den ersten Heimsieg in der laufenden Saison.

Den Knoten. der in den letzten Wochen von Heimspiel zu Heimspiel dicker wurde, zerschlug Flügelspieler Cauly Oliveira Souza. Der kleine Brasilianer brachte die Zebras mit einem Doppelpack auf die Siegerstraße. Der 22-Jährige schloss in der 50. Minute eine sehenswerte Kombination mit dem 1:0 ab, vier Minuten später legte er auf Zuspiel von Stanislav Iljutcenko das 2:0 nach.

Nach dem Spiel suchte Souza die Kabine von Schiedsrichter Robert Kempter auf. Diesen Spaß ließ sich der Brasilianer nicht nehmen. Kempter leitete schon die Partie des MSV in Bielefeld im September. Beim 4:0-Erfolg hatte der Mittelfeldspieler auch schon einen Doppelpack erzielt. Souza lud den Unparteiischen zu einem der nächsten MSV-Spiele ein. "Ich gehe mal davon aus, dass er künftig auch ohne diesen Schiedsrichter treffen wird", lachte MSV-Trainer Ilia Gruev. Souza hatte große Teile seiner Familie zum Spiel eingeladen. "Ich freue mich, dass ich meiner Familie so ein Spiel bieten konnte", war Souza nicht nur doppelt erfolgreich, sondern auch doppelt glücklich.

Mit dem ersten Heimsieg fiel den Duisburgern eine schwere Last von den Schultern. "Jetzt ist der Kopf endlich frei für die weiteren Heimspiele", atmete MSV-Präsident Ingo Wald erleichtert durch. Der MSV erspielte sich gegen die Gäste, die in der Rückwärtsbewegung mit einer Fünfer-Abwehrkette operierten, schon im ersten Durchgang gute Möglichkeiten.

Dustin Bomheuer scheiterte schon in der zweiten Minute mit einem Flachschuss an Aues Torwart Martin Männel. Zwölf Minuten später hatte Borys Tashchy mit einem Kopfball Pech. Die größte MSV-Chance in der ersten Halbzeit vergab Stanislav Iljutcenko in der 32. Minute. Die Abseitsfalle der Gäste funktionierte nicht, Iljutcenko kam frei vor Männel zum Abschluss, der Gästekeeper fischte sich jedoch den Ball. Auf der Gegenseite vergab Pascal Köpke mit einem Schlenzer die beste Möglichkeit der Sachsen (20.).

Fünf Minuten nach der Pause belohnte sich der MSV durch Souzas erstes Tor für sein gutes Spiel, das erneut von einer starken Abwehrleistung lebte. Vor allem Innenverteidiger Gerrit Nauber und Linksverteidiger Kevin Wolze, der sein 100. Zweitligaspiel bestritt, lieferten starke Vorstellungen ab.

Das 2:0 gab dem MSV Sicherheit; Aue erhöhte das Risiko, konnte aber nur noch wenig ausrichten. In der 85. Minute machte Borys Taschchy mit dem Kopfballtreffer zum 3:0 im Anschluss an eine Flanke von Moritz Stoppelkamp alles klar. Der Ukrainer hatte zuletzt im September in Ingolstadt getroffen. Es folgte eine verletzungsbedingte Durststrecke. Der fünfte Saisontreffer tat ihm gestern sichtlich gut. "Es macht Spaß, für diese Mannschaft Tore zu schießen", kommentierte der 24-Jährige euphorisch seinen Treffer.

Durch den Sieg kletterte der MSV auf den achten Tabellenplatz. Mit 19 Punkten liegt der Aufsteiger über dem Soll. Somit fahren die Duisburger am Samstag mit breiter zum nächsten Auswärtsspiel nach Regensburg. Lukas Fröde wird dann allerdings zu Hause bleiben. Der defensive Mittelfeldspieler ist aufgrund seiner fünften gelben Karte, die er sich gestern einhandelte, gesperrt. Ob Ersatztorhüter Daniel Davari die Reise nach Bayern antreten kann, ist noch offen. Davari plagen nun schon seit anderthalb Wochen Kniebeschwerden. Daniel Zeaiter saß gestern erstmals in dieser Saison auf der Bank.

(RP)
Mehr von RP ONLINE