Mit Mann und Maus zum Punktgewinn

Fußball : Mit Mann und Maus zum Punktgewinn

Fußball: Duisburger SV 1900 spielt 2:2 gegen den ESC Rellinghausen. Trainer Jörg Kesen ist zufrieden.

Es lief die fünfte Minute der Nachspielzeit, als Henning Hopf den Spielverlauf auf den Kopf hätte stellen können – mit dem Kopf. Doch nach einem Freistoß kam der Defensivspieler des Fußball-Landesligisten Duisburger SV 1900 nicht mehr so recht hinter den Ball, sodass es beim 2:2 (1:1) gegen den ESC Rellinghausen blieb.

„Es ist ärgerlich, dass wir im Moment noch einige Fehler machen“, sagt DSV-Trainer Jörg Kessen. „Denn vor dem Elfmeter, der zum 2:2 führte, hätten wir den Ball dreimal klären können.“ Dass Hakan Yildirim an der Sechzehner-Spitze vergleichsweise unnötig gefoult hatte, mag am wenigen Schlaf gelegen haben. Denn vor zwei Tagen gab es ein freudiges Ereignis im Haus Yildirim. Kessen: „Kein Vorwurf. Der Junge ist gerade Papa geworden. Das passiert eben.“

Die erste Halbzeit begann schmerzhaft. Bereits in der sechsten Minute brachte Niklas Nadolny die Essener nach einer Flanke von Max Richter per Kopf in Führung. Sekunden zuvor wurde allerdings der Duisburger Verteidiger Pierre Kanzen abgeräumt, der dann auch noch umknickte und das Spielfeld verlassen musste. Ein Foul? Schiedsrichter Julian Clanzett entschied auf Tor. Kessen nahm es sportlich: „Der Stürmer war zuerst am Ball. Das ist Fußball.“

Doch gerade der Ausfall des Kapitäns war eine Belastung. „Daher freue ich mich, wie die Jungs das weggesteckt und kompensiert haben“, so der Trainer. In der Folgzeit wurde es allerdings oft brenzlig. Ein 0:2 oder 0:3 wäre möglich gewesen. Erst nach und nach kämpften sich die Wanheimerorter in die Partie, hatten zudem Pech, als Okan Yilmaz bei einem Freistoß den Innenpfosten traf und Hannes Brors’ Schuss von ESC-Keeper Maurice Riehle pariert wurde. Doch mit dem 1:1 von Yannik Schürmann (33.) waren die Gastgeber in der Partie.

Ein Distanzkracher von Kevin Kirchner zum 2:1 (62.) schien 1900 tatsächlich auf die Siegerstraße einbiegen zu lassen. Doch schon fünf Minuten später traf Martin Schüring vom Punkt zum 2:2 – und Rellinghausen wurde in der Folge immer dominanter, sodass der DSV mit Mann und Maus den Punkt verteidigen musste. „Dass wir so früh in der Saison bereits die Punkte sammeln, ist eine gute Sache“, sagt Kessen. „Denn auch wenn wir jetzt noch Fehler machen, bin ich mir zu 100 Prozent sicher, dass wir immer besser werden.“

(the)
Mehr von RP ONLINE