Lokalsport: Meiderich 06/95 hat es einfacher

Lokalsport : Meiderich 06/95 hat es einfacher

Tischtennis: Auch nach Ende der Punktspiele bleibt es auf Verbands- und Bezirksebene für viele Mannschaften spannend. Für die Meidericher geht es in Essen um den Verbandsliga-Aufstieg.

Eine handelsübliche Saison ist im Sport meistens spannend genug. Gerade im Tischtennis ist es seit Jahren allerdings so, dass auch nach dem letzten Punktspielballwechsel noch viele Entscheidungen fallen.

Auch diesmal verläuft der Saisonwechsel nicht ohne Aufstiegsverzichte und freiwillige Abstiege. Das sorgt dafür, dass die ursprünglich angesetzten Relegationsspiele nicht wie geplant über die Bühne gehen. Betroffen sind davon auch Duisburger Mannschaften.

Nachdem bereits in der Winterpause der Rückzug der TTV Hamborn 2010 die Verbandsliga durcheinandergewürfelt hatte, sorgte das Ausscheiden des zu diesem Zeitpunkt auf Platz zwei liegenden Kempener LC eine Runde vor dem Ende dafür, dass es keinen sportlichen Absteiger aus der Gruppe 4 gab. Grün-Weiß Flüren schloss auf dem zehnten und damit letzten Rang ab, bleibt trotzdem ohne weitere Anstrengung in der Liga.

Um einen der freien Plätze in der Verbandsliga spielt Meiderich 06/95, als Zweiter hinter dem TTC Bottrop knapp am direkten Aufstieg gescheitert. Auch für Alexander Bosliakov und Co. ist es nun etwas einfacher als gedacht: Aus der ursprünglichen Viererrunde ist WRW Kleve am Mittwoch ausgeschert, das zuvor noch am letzten Spieltag den VfL Ramsdorf von Platz zwei der Gruppe 8 verdrängt hatte. Meiderich hat es jetzt nur noch am Samstag um 15 Uhr in Essen mit Gastgeber TTV DJK Altenessen und um 18.30 Uhr mit dem TuS Sundern zu tun. Die beiden Ersten dieser Runde steigen auf.

Ruhig dem Treiben zuschauen kann der Meidericher TTC, der die Landesliga direkt gesichert hat. Dorthin aufgestiegen ist zwei Jahre nach dem freiwilligen Rückzug in die Bezirksklasse der TTC Homberg, der mit Bastian Jäschke von den Falken Rheinkamp in dieser Woche seinen ersten Neuzugang präsentiert hat. Auch der im Vorjahr abgestiegene TTV Blau-Weiß Neudorf hätte als Dritter die direkte Rückkehr feiern dürfen; die früheren Postler verzichten jedoch und bleiben Bezirksligist. Auf gleichem Level wird die bisherige Zweitvertretung der TTV Hamborn 2010 als neue "Erste" an den Start gehen.

Bezirksligist können sich vielleicht auch noch zwei weitere Duisburger Teams demnächst nennen. Meiderich 06/95 II und der ESV Großenbaum hatten als Dritte ihrer jeweiligen Gruppen in der Bezirksklasse ursprünglich keine Aufstiegschance gehabt; nun hat der Verband aber eine Relegationsrunde mit allen Dritten sowie den Elften der vier Bezirksliga-Gruppen angesetzt, um eventuelle Nachrücker-Anwartschaften bedienen zu können.

Eine Etage tiefer läuft es genauso. Die Tabellenelften der acht Bezirksklassen-Staffeln spielen eine Runde mit den Qualifikanten aus den Kreisen. Hier sind aus Duisburg der eigentlich abgestiegene VfL Rheinhausen sowie die bisherige dritte Mannschaft der TTV Hamborn 2010 am Start. Dieses Team war eigentlich nur Dritter seiner Kreisligagruppe geworden, hatte dann aber vom Verzicht von Vizemeister Walsum 09 profitiert. Meister dieser Staffel wurde übrigens Eintracht Duisburg - der Traditionsverein kehrt nach längerer Abstinenz in den Spielbetrieb des Bezirks Düsseldorf zurück. Die TTV-"Dritte" hat auch schon ein Entscheidungsspiel um den Direktaufstieg gegen den TTC Olympia Mülheim III aus der Parallelgruppe hinter sich gebracht, das knapp mit 7:9 verloren ging.

Auch bei den Frauen fliegt die heute zumeist aus Plastik bestehende weiße Kugel über die grünen Tische, während am nur sprichwörtlichen grünen Tisch andere Entscheidungen fallen. So freute sich Meiderich 06/95 am Mittwochabend über die Mitteilung von Verbandsseite, dass das für Samstag angesetzte Entscheidungsspiel der Bezirksklassen-Zweiten bei den Solingen Blades entfällt, beide steigen auf.

Möglich, dass die Meidericherinnen dort einziger Duisburger Vertreter sind: Während der SV Wanheim als Tabellenletzter eins runter muss, sind die TTG DJK Rheinland Hamborn und der ETuS Wedau am Wochenende in Aufstiegsspielen zur Verbandsliga gefordert. Die Hambornerinnen spielen am Samstag um 18.30 Uhr beim TTC Dortmund-Wickede, Wedau empfängt am Sonntag um 12 Uhr gegen den TuS Freckenhorst. Die siegreichen Teams sind durch, die Verlierer ermitteln in einem weiteren Duell die Rangfolge der Anwartschaften auf das Nachrücken nach oben.

(RP)
Mehr von RP ONLINE